BAUEN UND WOHNEN

Wohnen im Boho-Chic - Makramee-Trend aus den 70ern ist zurück

02.08.2020

Als ein Kind der 70er hatte ich in der Schule schon Makramee. Fast jeder aus dieser Zeit wird sich vermutlich noch an diese Eulen erinnern, die damals vermutlich zu Tausenden geknüpft und verschenkt wurden. Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass das mal wieder in Mode kommt, aber es kommt tatsächlich alles wieder!

Es gibt einige Dinge, die man mit der Makramee-Technik fertigen kann, welche auch ich gar nicht schlecht finde und auch in meinem kleinen "Schuppen36" von Zeit zu Zeit anbiete. Traumfänger und Armbänder gehören definitiv dazu. Wer sich im Internet auf die Suche macht, findet viele Anleitungen zur Fertigung von Wandschmuck, Vorhängen, Teppichen, Tischsets, Kissenhüllen, Blumenampeln bis hin zu Einkaufstaschen, Tierhalsbändern, Lesezeichen und persönlichen Accessoires wie zum Beispiel Ohrringe. 

Trend hilft beim Entspannen

Wer den Bohostyle auch in den eigenen vier Wänden liebt, wird vermutlich der Gestaltung mit Makramee schnell verfallen. Zumal es ausgesprochen entspannend wirkt, fast ein bisschen meditativ. Natürlich hat der Handel sich auch darauf eingestellt. Es gibt Makrameegarn in großer Auswahl und ganze Makramee-Bastelsets. 

Ich fertige meine Armbänder aus ganz unterschiedlichen Materialien. Zum Beispiel aus feinem Häkelgarn, Lederbändern, gewachste Baumwolle und einfachen Baumwollfäden. Wie immer gilt auch hier, erlaubt ist, was gefällt und was die Schatzkiste hergibt!

Was benötigt wird

Neben entsprechendem Garn oder Seil werden Schere und Maßband und gegebenenfalls etwas Sekundenkleber benötigt. Ich nutze beim Zuziehen der Knoten zusätzlich einen kleinen Draht, um den Knoten bei Bedarf leichter wieder öffnen zu können, wenn er nicht auf der richtigen Höhe sitzt. Je nach Projekt können noch Holz- oder Glasperlen, Muscheln und Steine mit eingebaut werden. 

Soll es ein Wandbehang werden, ist als Basis ein Treibholz sehr dekorativ. Bei Blumenampeln benötigt man noch Ringe aus Holz oder Metall. Je nach Größe des fertigen Objektes ist hier das Material zu wählen. Bei großen Blumenampeln sollten die Ringe vorzugsweise aus Metall sein. 

Anleitungen hierzu findet ihr im Internet jede Menge und es würde mich nicht wundern, wenn inzwischen zu diesem Thema auch Kurse angeboten werden. Um euch ein paar Bilder präsentieren zu können, habe ich mich heute für ein Armband entschieden und eine kleine Blumenampel, die ich mit einem einfachen Kerzenglas bestückt habe. Die Kerze sollte natürlich nicht echt sein bzw. nicht angezündet werden, es sei denn, es ist eine batteriebetriebene, was sicherlich auch hübsch aussieht! Viel Spaß beim Knoten!

Eure Steffanie ❤

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...
Fassadendämmung lohnt sich

Bei der Fassadensanierung an eine Dämmung denken und Fördergelder nutzen

30.11.2020

Fassaden prägen den ersten Eindruck, den ein Gebäude hinterlässt. Wenn eine Modernisierung ansteht, ist dies eine gute Gelegenheit, gleichzeitig in einen wirksamen Wärmeschutz zu investieren. Auf diese Weise können Hausbesitzer eine anstehende Sanierung mit Einsparungen bei den Heizkosten verbinden. (djd)

Wohlfühlfaktor

Moderne Holzfeuerstätten unterstützen Wunsch nach persönlichem Wohnstil

25.11.2020

Moderne Holzfeuerstätten unterstützen den aktuellen Trend zu Selbstbestimmung und Individualisierung. Denn Kachelöfen, Heizkamine, Kaminöfen, Kachelherde oder Gaskamine gibt es nicht von der Stange. Durch ihre Einzigartigkeit und Vielfalt unterstützen sie den eigenen Wohnstil. (djd)

DIY TEIL 3

Dein Highlight im Garten: Bank aus Bohlen

19.11.2020

Einzigartig, massiv und originell: Das sind die Werke von Ingram Schulze, welcher ab sofort in unserem Ratgeber #Bauen&Wohnen seinen Enthusiasmus zu Do-it-yourself Projekten ausleben wird. Heute: aus alten Gerüstbohlen ein neues Highlight im Garten / Teil 3. (cre)

ALLESKÖNNER FÜR SCHÖNE RÄUME

Mit dem Naturmaterial Holz ein gesundes Raumklima schaffen

12.11.2020

Langlebiges und edles Parkett für den Boden, eine trendige Wandverkleidung, dazu noch Massivholzmöbel und selbst Lampenkörper aus Holz: Das nachwachsende Naturmaterial ist ein echter Alleskönner für die Gestaltung des Zuhauses. Dabei wertet es das Heim nicht nur optisch auf, sondern unterstützt auch eine wohngesunde Atmosphäre. (djd)