Die "Furevik" musste auf der Elbe notankern. Foto/Screenshot: Dalek Swift. UK/Marinetraffic
Schiffsverkehr

Betriebsstörung: "Furevik" muss auf der Elbe notankern

02.09.2019

STADE/HAMBURG. Das dänische Tankschiff "Furevik" musste in der Nacht zu Sonnabend in Höhe Bützfleth bei Stade auf der Elbe notankern.

Vorausgegangen war eine schiffsbedingte Betriebsstörung, wie das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Hamburg mitteilte. Das rund 186 Meter lange Schiff ankerte gegen 0.45 Uhr auf der Elbe in Höhe Tonne 104. Gegen 2.15 Uhr wurde die "Furevik" mit dem auflaufenden Wasser und zwei Schleppern nach Hamburg gebracht.

Keine Gefahr für Schiffsverkehr

Eine Gefahr habe zu keiner Zeit bestanden, so das WSA. Auch wurde der Verkehr auf der Elbe nicht beeinträchtigt.

Lesen Sie auch...
15.000 Kubikmeter Schlick

Hafenbecken in Bremerhaven wird für die "Sail 2020" vertieft

28.02.2020

BREMERHAVEN. Im Neuen Hafen in Bremerhaven werden rund 15.000 Kubikmeter Schlick ausgebaggert, um den zur "Sail 2020" erwarteten Großseglern ausreichend Wassertiefe zu bieten.

Container stapeln sich

Bremerhaven: Container-Stau wegen Coronavirus

27.02.2020

BREMERHAVEN/HAMBURG. Das Coronavirus sorgt für einen Container-Stau in den Häfen - unter anderem in Bremerhaven und Hamburg.

"Santorini" in Deutscher Bucht

Havarierter Frachter: Abdriften in Nordsee-Windparks verhindert

27.02.2020

KREIS CUXHAVEN. Ohne den raschen Bergungseinsatz wäre in der Deutschen Bucht ein manövrierunfähiger Frachter wohl in ein Gebiet mit Offshore-Windparks getrieben.

"Santorini"

Havarie in der Nordsee: Frachter wird nach Bremerhaven geschleppt

26.02.2020

CUXHAVEN/BREMERHAVEN. Ein Bergungsschlepper hat am Mittwoch einen manövrierunfähigen Frachter in der Nordsee erreicht und schleppt ihn nach Bremerhaven.