Bei einem Betriebsunfall in Bremerhaven ist ein 38-Jähriger ums Leben gekommen. Foto: Gentsch
Blaulicht

Betriebsunfall in Bremerhaven: 38-Jähriger tödlich verletzt

11.06.2019

BREMERHAVEN. Der 38-jährige Mitarbeiter eines Subunternehmens ist am Dienstagmorgen auf einem Firmengelände an der Brückenstraße im Überseehafen von Bremerhaven bei einem Betriebsunfall getötet worden.

Laut Polizei wurde ein weiterer Mitarbeiter schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 10 Uhr. Auf dem Firmengelände wurde ein Kran zerlegt. Ein bereits abgebautes Bauteil davon sollte mit einem weiteren Kran verschoben werden. Plötzlich löste sich die Verbindung zwischen dem Kran und dem Bauteil und zwei Mitarbeiter wurden von der Stahlkonstruktion getroffen, so die Polizei. Die Wucht war so stark, dass der 38-Jährige tödlich verletzt wurde, sein Kollege wurde mit schweren Beinverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Das Gewerbeaufsichtsamt und die Polizei haben die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.

CNV-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Trotz gerichtlicher Aufhebung

Bei Einreise in Cuxhaven: Gütersloher brauchen weiter Corona-Test

07.07.2020

KREIS CUXHAVEN. Für einen Urlaub in Niedersachsen brauchen Menschen aus dem Kreis Gütersloh trotz gerichtlicher Aufhebung der strengeren Corona-Auflagen weiterhin einen negativen Corona-Test.

Handfeste Auseinandersetzung

Mittags in Bremerhaven: Schüler prügeln sich im Bus mit Ehepaar

07.07.2020

BREMERHAVEN. Prügelei am helllichten Tage - mitten im Linienbus: Eine handfeste Auseinandersetzung zwischen einem Ehepaar und einer Schülergruppe sorgte am Montagmittag für Aufregung in Bremerhaven.

Klima-Interview

Bremerhaven: "Individueller Verzicht ist keine Lösung"

06.07.2020

BREMERHAVEN. Der Corona-Lockdown hat dem Klima eine Atempause verschafft. Das klingt nach einer positiven Entwicklung. Klimafolgen-Forscherin Antje Boetius erklärt, warum das nicht reicht.

Kulturgut

Kreis Cuxhaven: "Schnutenpulli" ist plattdeutsches Wort 2020

06.07.2020

KREIS CUXHAVEN. Eine Jury des Fritz-Reuter-Literaturmuseums in Stavenhagen hat aus vielen Vorschlägen die Favoriten in gleich drei Kategorien bestimmt.