Der Seenotrettungskreuzer "Anneliese Kramer" der DGzRS. Foto: Archiv
Neues Schiff

Borkum: Seenotrettungskreuzer "Hamburg" geht 2020 in Dienst

12.12.2019

BORKUM. Auf der Nordseeinsel Borkum soll im Frühjahr 2020 der neue Seenotrettungskreuzer "Hamburg" in Dienst gestellt werden.

Der 28 Meter lange Kreuzer wird auf der Fassmer-Werft in Berne an der Unterweser gebaut und bekam am Donnerstag in Millimeterarbeit seine Hauptmaschinen eingesetzt. Mit zusammen 4000 PS machen die zwei Aggregate den Kreuzer 24 Knoten (etwa 45 Stundenkilometer) schnell.

Für den 19. April plant die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) die Schiffstaufe in Hamburg. Dann folgen nach Angaben eines Sprechers Erprobungsfahrten auf der Nordsee, bevor die "Hamburg" auf Borkum den alten Kreuzer "Alfried Krupp" ersetzt.

Bei einer Nutzungsdauer von etwa 30 Jahren müssten jedes Jahr etwa zwei Schiffe erneuert werden, sagte DGzRS-Sprecher Ralf Baur. Ein zweiter Kreuzer für 2020 ist bei Fassmer in Bau, er hat aber noch keinen Schiffsnamen.

Die Schiffsbauer der Fassmer-Werft bugsierten die jeweils 3,8 Tonnen schweren Antriebe vorsichtig mit einem Kran durch eine enge Luke in den Maschinenraum der "Hamburg". Erst wurde die Backbordmaschine auf der linken Schiffsseite eingesetzt, dann die Steuerbordmaschine auf der rechten Seite. (dpa)

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Brisante Bergung

Aktuell in Cuxhaven: Bergung der "Sharki" gegenüber der Alten Liebe

von Thomas Sassen | 14.08.2020

CUXHAVEN. Die Bergung der Segeljacht vor Cuxhaven ist in vollem Gange. Aktuell kann das Schauspiel an den Liegeplätzen der "Wulf-Schlepper" bestaunt werden.

Trotz harscher Kritik

Kreis Cuxhaven: WSA verteidigt Strombau gegen Elbvertiefungsgegner

von Ulrich Rohde | 14.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung verteidigt den laufenden Strombau in der Elbe - entgegen der Kritik von Elbvertiefungsgegner

Gesunkene Yacht

Bergung der "Sharki" vor Cuxhaven erfolgreich

von Redaktion | 13.08.2020

CUXHAVEN. Kapitän Cezary Wolski kann noch nicht fassen, was passiert ist. Innerhalb von zehn Minuten ist seine Yacht "Sharki" in der Nacht zu Mittwoch in der Außenelbe vor Cuxhaven gesunken.

Havariertes Boot

Gefahr für Schiffe vor Cuxhaven: Yacht "Sharki" wird geborgen

13.08.2020

CUXHAVEN. Die havarierte Yacht "Sharki" soll am Donnerstagnachmittag geborgen werden. Das teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) in Cuxhaven mit.