Der insolvente Windrad-Hersteller Senvion wird aufgeteilt. Symbolfoto: Scheer
Windrad-Hersteller

Senvion wird zerlegt: Aus für Fertigung in Bremerhaven

28.08.2019

BREMERHAVEN. Der insolvente Windkraftwerksbauer Senvion wird aufgeteilt und muss Teile seines Geschäftsbetriebs stilllegen. Insbesondere für die Turbinenfertigung in Bremerhaven mit 200 Mitarbeitern sehen die Perspektiven sehr schlecht aus. Der Betrieb soll bis Ende des Jahres eingestellt werden.

Keine Angebote

Für diesen Teil des Unternehmens seien keine Angebote eingegangen, teilte die Geschäftsleitung auf einer Betriebsversammlung mit. Gegenwärtig kann das Bremerhavener Werk noch einige Projekte abarbeiten. Die Gehaltszahlungen für September seien für die gesamte Senvion-Belegschaft gesichert. 

Wie viele verlieren ihren Arbeitsplatz?

Interessenten gebe es dagegen für den Service-Bereich. Über die Angebote werde der Gläubigerausschuss am 10. September beraten. Für die betroffenen Arbeitnehmer werden Beschäftigungsgesellschaften eingerichtet. Noch immer bleibt unklar, wie viele der rund 1800 Arbeitnehmer in Deutschland ihren Arbeitsplatz verlieren werden. Senvion hatte im April Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet. (dpa/nz)

Lesen Sie auch...
Digitalisierung

Millionen für Breitbandausbau im Kreis Cuxhaven

20.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Jetzt soll das ganz große digitale Rad gedreht werden: Auf rund 320 Millionen Euro beziffert die Agentur für Wirtschaftsförderung (AfW) die Kosten, um flächendeckend im Kreis Cuxhaven ein Breitbandnetz anbieten zu können.

Verkehr und Umwelt

Kreis Cuxhaven: Wasserstoffzüge ziehen weltweites Interesse auf sich

17.09.2019

BREMERHAVEN/KREIS CUXHAVEN. Die weltweit ersten Wasserstoffzüge in Niedersachsen haben in ihrem ersten Betriebsjahr das Interesse vieler Länder geweckt.

Windkraft

Siemens Gamesa und Senvion: 900 Arbeitsplätze weg?

16.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Nach Tagen und Wochen der Unsicherheit lichten sich langsam die Nebel um die Zukunft des insolventen Windanlagenbauers Senvion.

Windkraft

Siemens Gamesa soll Teile von Senvion übernehmen

16.09.2019

HAMBURG/CUXHAVEN/BREMERHAVEN. Der deutsch-spanische Anlagenbauer Siemens Gamesa soll wesentliche Teile des insolventen Windanlagenbauers Senvion übernehmen.