Seit 2017 war die Greenferry I zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel unterwegs. Foto: dpa/Sina Schuldt
Aus für Elbferry

Cuxhaven: Elbfähre wird nach Norwegen gebracht

von Redaktion | 15.12.2021

CUXHAVEN/BRUNSBÜTTEL. Die Elbfähre zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven hat ihren Betrieb eingestellt. Beantragte Corona-Härtefallhilfen waren nicht bewilligt worden. Das Schiff soll nun wieder nach Norwegen gebracht werden.

Aus für die Elbfähre Cuxhaven-Brunsbüttel: Ein dreiviertel Jahr nach dem Start geben die Betreiber auf. Die Fähre stellte am Mittwoch den Betrieb ein, wie der Geschäftsführer der Elbferry GmbH & Co. KG, Heinrich Ahlers, mitteilte. Ende November hatte das Unternehmen wegen drohender Zahlungsunfähigkeit beim Amtsgericht Cuxhaven Insolvenzantrag gestellt.

Keine Hoffnung für Fortführung des Betriebes

Zuvor waren die im Juni von den Betreibern beantragten Corona-Härtefallhilfen von 800.000 Euro abgelehnt worden. Ein Widerspruch sei von der Härtefallkommission des Landes Schleswig-Holstein inzwischen ebenfalls abschlägig beschieden worden, sagte Ahlers. Es gebe keine Hoffnung mehr, eine Fortführung des Fährbetriebs sei betriebswirtschaftlich nicht mehr vertretbar, sagte Ahlers. Er sei enttäuscht vom Land. Die gecharterte Fähre werde nun wieder an den norwegischen Eigentümer zurückgebracht.

Zu viele wirtschaftliche und rechtliche Gründe gegen Einsatz von Steuergeld

Ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums in Kiel sagte, es stehe außer Zweifel, dass sich die Härtefallkommission die Entscheidung nicht leicht gemacht habe. In der Summe hätten aber eindeutig zu viele wirtschaftliche wie rechtliche Gründe gegen den Einsatz von Steuergeld gesprochen. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) habe stets betont hatte, dass eine Fährverbindung zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven zwar wünschenswert sei, aber sich eigenwirtschaftlich tragen müsse.

Oberbürgermeister sehr betroffen

Cuxhavens Oberbürgermeister Uwe Santjer (SPD) zeigte sich betroffen: "Das Einstellen der Fährlinie ist für Cuxhaven ein Schlag ins Gesicht", sagte er. Für ihn sei es "vollkommen unverständlich, dass die Coronahilfen aus Schleswig-Holstein nicht gezahlt werden". Für ihn stehe fest, dass die Pandemie erheblich dazu beigetragen habe, dass das Fahrgast- und Transportaufkommen nicht so ausgefallen sei wie erhofft.

Nicht der erste Versuch einer Querung der Elbmündung

Die Fähre "Greenferry I" hatte Anfang März, mitten im Lockdown, den Fährbetrieb aufgenommen. Sie fuhr zwischen Brunsbüttel in Schleswig-Holstein und Cuxhaven in Niedersachsen täglich im Drei-Stunden-Takt. Auf der 130 Meter langen, mit Flüssigerdgas betriebenen Fähre hatten 150 Autos, 28 Lastwagen sowie 600 Personen Platz. Es war nicht der erste Versuch einer Querung an der Elbmündung: Die letzten beiden waren ebenfalls nach kurzer Zeit gescheitert, zuletzt war der Fährbetrieb Ende 2017 eingestellt worden. Auch von 1999 bis 2001 pendelte eine Fähre zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel.

Einstellung des Betriebes nicht absehbar gewesen

Geschäftsführer Ahlers hatte nach dem Insolvenzantrag gesagt, der Betrieb sei Ende 2020 geplant worden. Damals sei nicht abzusehen gewesen, dass im Frühjahr 2021 wegen der Corona-Pandemie keine volle Auslastung auf der Fähre möglich sein würde.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell


Redaktion

Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung
Tel.: 04721 585 360

redaktion@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Gesundheit

Neue Gruppe in Otterndorf: Selbsthilfe für Krebspatienten im Kreis Cuxhaven

von Wiebke Kramp | 19.10.2022

KREIS CUXHAVEN. Christiane Steffens (65) aus Otterndorf möchte Krebspatienten Mut machen. Ihnen soll der Rücken gestärkt werden, sich gegenseitig zu stützen und Austausch zu pflegen.

Am 12. November ist es soweit

Musicalsongs im Programm der Cuxhavener Sportgala

von Herwig V. Witthohn | 18.10.2022

CUXHAVEN. Sport und Kultur vereint - dass dies passt haben die Besucherinnen und Besucher der Cuxhavener Sportgala schön öfter erkennen können. Und auch bei der Gala am 12. November, 19 Uhr wird es wunderbare Songs zu hören geben.

Erstaufnahme-Einrichtungen

Wird die Kaserne in Cuxhaven eine Sammelunterkunft für Geflüchtete?

14.10.2022

CUXHAVEN. Angesichts der steigenden Zahl an Schutzsuchenden in Niedersachsen will das Land weitere Sammelunterkünfte schaffen.

Mittelfinger gezeigt?

Nach umstrittener Geste: Verfahren gegen Cuxhavener Politiker Wegener eingestellt

von Kai Koppe | 13.10.2022

CUXHAVEN. Ein mutmaßlicher "Stinkefinger" gegen einen Querdenker-Aufzug hat für den Cuxhavener SPD-Politiker Gunnar Wegener kein gerichtliches Nachspiel.