Während sich die Situation in den Hotels etwas entspannt hat, bleibt sie für Clubs und Diskotheken angespannt. Symbolfoto: Swen Pförtner/dpa
Schwieriges Jahr

Cuxhavener Hotel- und Gaststättenverband zieht Fazit für 2021 - samt Überraschung

von Herwig V. Witthohn | 30.12.2021

CUXHAVEN-DUHNEN. Kristian Kamp als Vorsitzender des Dehoga-Stadtverbands Cuxhaven bezieht zur aktuellen Situation seiner Branche Stellung.

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende entgegen. Auch die vergangenen Monate waren geprägt von der Coronavirus-Pandemie, die in vielen Bereichen massive Spuren...

Weiterlesen mit Smart+

Regional. Digital. Smart.

  • Aktuelle Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven
  • Monatlich mehr als 400 Artikel
  • Exklusive Inhalte auf App, Tablet und Smartphone nutzen
SMART+ 6,90 Euro/Monat
Smart+ Tagespass / mit Registrierung 0,99 Euro

Sie sind bereits Abonnent? Login

Kontakt: leserservice@cuxonline.de


Unterstützen Sie unabhängigen Lokaljournalismus.

Lesen Sie auch...
Investition von 15 Millionen Euro

Cuxhavener Paar will mit innovativer Idee das Baugewerbe revolutionieren

20.01.2022

CUXHAVEN. Heiko Sowade und seine Frau Diana haben sich viel vorgenommen. 15 Millionen Euro investieren sie in eine Fertigungshalle in Cuxhaven-Groden. Dahinter steht nicht weniger als eine Revolution im Baugewerbe.

Großer Tag

Elf Megawatt bei Siemens Gamesa: Cuxhaven startet in eine neue Ära

von Thomas Sassen | 14.01.2022

CUXHAVEN. Nun ist es amtlich: Siemens Gamesa in Cuxhaven liefert die größte Serien-Turbine der Welt für Offshore-Windparks in der Nordsee.

Suche nach Ausweg

Insolvente Bremerhavener Lloyd-Werft: Offene Fragen um Rettung

12.01.2022

BREMERHAVEN. Seit 165 Jahren besteht die Lloyd-Werft in Bremerhaven. Nun droht ihr das Aus. Viele Seiten versuchen sich an einer Rettung, doch die Absichten des Besitzers bleiben bislang im Unklaren.

Ausweg gesucht

Insolvente Lloyd-Werft: Bremen sucht regionalen Käufer

von Redaktion | 11.01.2022

BREMERHAVEN. Nach der Insolvenz der Bremerhavener Lloyd-Werft suchen die Bremer Landespolitik und die Gewerkschaft IG Metall nach Wegen für einen Fortbestand des Schiffbaubetriebs.