Der Grodener Carnevals Club (GCC) bereicherte früher das Vereinsleben in Groden. Doch die Zeiten sind längst vorbei. Foto: Archivfoto Wendt
In Groden fehlt etwas

Was viele Einwohner im Cuxhavener Stadtteil Groden vermissen

von Herwig V. Witthohn | 25.07.2022

CUXHAVEN-GRODEN. In Groden fehlt etwas. Im Cuxhavener Ortsteil vermissen viele Menschen einen Ort, an dem sie einkehren können.

Im Rahmen der CN-Kampagne "Vor Ort & mittendrin - Wir für Groden" beschäftigt sich die Redaktion heute mit dem Ergebnis der Umfrage zum Thema "Freizeitgestaltung". Diese wurde vor Ort durchgeführt, kann aber auch im Internet unter CNV-Medien besucht werden.

So richtig verwunderlich ist es nicht, dass bisher nicht eine Befragte oder ein Befragter die Note "1" zu diesem Thema vergeben hat. Bisher steht eine Durchschnittsnote von 3,6 zu Buche. Klar, denn in Groden gab es im Laufe der vergangenen Jahrzehnte ein Gaststättensterben. Dies wurde auch immer wieder als Kritikpunkt angeführt.

Lobend erwähnt wurde immer wieder das Engagement des Sportvereins und des Schützenvereins, der Kirche, der Freiwilligen Feuerwehr und des Bürgerrats. Und doch fehlt es den Grodenern anscheinend an Freizeitangeboten. Immer wieder hört man das Stichwort "Mehrgenerationenhaus wie in Cuxhaven-Zentrum". Hier gibt es Diskussionen, Gespräche mit der Stadt. Belastbare Ergebnisse fehlen aber noch. Trotzdem gut, dass diese Aktivitäten weitergehen. Die CN-Redaktion wird demnächst über geplante Inhalte berichten, auch wenn das Projekt noch weiteren Vorlauf benötigt.

Was immer wieder sehr kritisch gesehen wird, ist das Freizeitangebot für Jugendliche. "Wir haben hier auch größere Gruppen, die den Unterstand an der Sporthalle als Treffpunkt gewählt haben. Da sie sich ordentlich benehmen, spricht da ja auch nichts dagegen, aber das zeigt doch, wo eigentlich gehandelt werden muss", meint Thorsten Hennings vom Bürgerrat. Franka Güntzler, 1. Vorsitzende vom Grodener Sportverein, stimmt der Aussage zu.

Die Bank beim CAP-Markt ist dagegen eher ein Treffpunkt für die älteren Grodener geworden. Hier werden aktuelle Neuigkeiten ausgetauscht und die Geselligkeit gepflegt. So schön das auch ist, aber auch im Bereich "Freizeitgestaltung für die Senioren" besteht also Handlungsbedarf. Die Cuxhavener Nachrichten nehmen sich des Themas an und werden demnächst darüber informieren, was sich ändern könnte.

Alle Beiträge der Ortskern-Kampagne mit dem Cuxhavener Stadtteil Groden und dem Ort Hechthausen finden Sie hier. Dort können Sie auch an einer Umfrage zu den beiden Orten teilnehmen.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell


Herwig V. Witthohn

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

hwitthohn@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Gesundheit

Neue Gruppe in Otterndorf: Selbsthilfe für Krebspatienten im Kreis Cuxhaven

von Wiebke Kramp | 19.10.2022

KREIS CUXHAVEN. Christiane Steffens (65) aus Otterndorf möchte Krebspatienten Mut machen. Ihnen soll der Rücken gestärkt werden, sich gegenseitig zu stützen und Austausch zu pflegen.

Am 12. November ist es soweit

Musicalsongs im Programm der Cuxhavener Sportgala

von Herwig V. Witthohn | 18.10.2022

CUXHAVEN. Sport und Kultur vereint - dass dies passt haben die Besucherinnen und Besucher der Cuxhavener Sportgala schön öfter erkennen können. Und auch bei der Gala am 12. November, 19 Uhr wird es wunderbare Songs zu hören geben.

Erstaufnahme-Einrichtungen

Wird die Kaserne in Cuxhaven eine Sammelunterkunft für Geflüchtete?

14.10.2022

CUXHAVEN. Angesichts der steigenden Zahl an Schutzsuchenden in Niedersachsen will das Land weitere Sammelunterkünfte schaffen.

Mittelfinger gezeigt?

Nach umstrittener Geste: Verfahren gegen Cuxhavener Politiker Wegener eingestellt

von Kai Koppe | 13.10.2022

CUXHAVEN. Ein mutmaßlicher "Stinkefinger" gegen einen Querdenker-Aufzug hat für den Cuxhavener SPD-Politiker Gunnar Wegener kein gerichtliches Nachspiel.