Der Pkw wurde bei der Kollision am Bahnübergang Elbstraße in Stade beschädigt und von der Diesellok zur Seite geschoben. Foto: Vasel
Verkehrsunfall

In Stader Industriegebiet: Auto kollidiert mit Güterzug

13.02.2020

STADE. Eine Opel-Fahrerin ist am Donnerstagmorgen bei einer Kollision mit einer Diesellok im Industriegebiet Stadersand verletzt worden. Der Pkw stieß gegen die Lok und wurde zur Seite geschoben.

Die Fahrerin (54) war kurz vor 7.15 Uhr mit ihrem Kombi auf der Stader Elbstraße in Richtung Stade unterwegs. Am unbeschrankten Bahnübergang habe sie, so die Polizei, offenbar das Rotlicht übersehen. Auf der eingleisigen Bahnstrecke war ein Güterzug der Deutschen Bahn AG unterwegs zum Dow Chemical-Werk in Stade - mit 13 Waggons. Lediglich einer war beladen.

Im Osten der Stadt kam es zu Staus, vor allem auf dem Obstmarschenweg. Polizisten, zeitweise auch von der Feuerwehr unterstützt, regelten den Verkehr auf der Kreuzung Obstmarschenweg, Freiburger Straße, Buxtehuder Straße und Stader Elbstraße.

Lokführer und Begleiter blieben unverletzt. Notfallsanitäter der Dow-Werkfeuerwehr brachten die Verletzte ins Elbe Klinikum in Stade. Die Zufahrt zum Industriegebiet wurde gesperrt. Im Einsatz war Zug I der Ortsfeuerwehr Stade.

Von Björn Vasel

Lesen Sie auch...
Mobilität

Rauswurf aus Zug: Niedersachsen erlaubt Pedelec-Mitnahme

28.02.2020

HANNOVER/KREIS CUXHAVEN. Die Mitnahme von versicherungspflichtigen Elektrofahrrädern in Nahverkehrszügen ist bislang in Niedersachsen verboten.

Technik

Immer häufiger WLAN im Nahverkehr in Niedersachsen

27.02.2020

HANNOVER/KREIS CUXHAVEN. Wer mit Bus und Bahn durch Niedersachsen reist, kann unterwegs immer häufiger mit WLAN ins Internet gehen.

Deichschutz

Wurster Nordseeküste: Hunde sollen die Vögel vergrämen

27.02.2020

WURSTER NORDSEEKÜSTE. Bald beginnen die Bauarbeiten zum Hochwasserschutz am Wurster Seedeich. Vorher müssen die Bodenbrüter aus einem Teil des Wattenmeeres verscheucht werden.

Bjarne Mädel in Hauptrolle

"Sörensen hat Angst": Filmcrew kommt nach Bremerhaven

27.02.2020

BREMERHAVEN. Der Kriminalhauptkommissar Sörensen lässt sich von Hamburg nach Katenbüll versetzen - dahin, wo nichts los ist.