Die ehemalige Elbefähre startete immer am Steubenhöft. Dort soll auch die neue Fähre nach Meinung der JU ablegen. Foto: Adelmann
Elbefähre

Junge Union: Chance für eine Fähre jetzt nutzen

von Thomas Sassen | 04.12.2018

CUXHAVEN. Die kritischen Fragen der Tourismus-Wirtschaftsgemeinschaft (TWG) bezüglich der Pläne von Heinrich Ahlers, die Fährverbindung nach Brunsbüttel wieder in Fahrt zu bringen, hat die Mittelstandsvereinigung der CDU und die Junge Union (JU) auf den Plan gerufen.

Beide kritisieren die destruktive Haltung von Norbert Plambeck und der TWG, die kürzlich Kritik an den Plänen zur Nutzung des Steubenhöfts durch die neue Elbferry GmbH geübt hatten. Anleger, Rampe und Verkehrsflächen am Steubenhöft seien gegenwärtig für einen Fährbetrieb ausgelegt, meint Oliver Oswald, JU Stadtverbandsvorsitzender.

Über zwei Millionen Euro hatte das Land in die Anpassung der Anlage investiert, weshalb sie jetzt auch als solche genutzt werden sollte. Ob und wann dagegen Kreuzfahrtschiffe am Steubenhöft abgefertigt würden, sei bislang noch gänzlich unklar. Außerdem müsse gefragt werden, ob nicht ein Kreuzfahrt-Betrieb störender wäre als der einer Fährverbindung. "Ob nun 15 Lkw und 40 Pkw am Steubenhöft auf die Elbfähre warten oder 25 Busse und 25 Taxen auf Gäste von Kreuzfahrtschiffen, macht in unseren Augen zunächst einmal wenig Unterschied, sowohl von der Infrastruktur als auch aus ökologischen Gesichtspunkten", konstatiert JU-Kreisvorsitzender Lars Birner. Aus Sicht der Jungen Union sollte deshalb die gegenwärtige große Chance genutzt werden.

Heinrich Ahlers will am liebsten schon im April 2019 mit der Fähre starten. Vergangene Woche hat er sich in Norwegen passende Schiffe angesehen. "Jetzt beginnen erst die Verhandlungen mit den Schiffseignern", sagte er am Montag auf Nachfrage.

Thomas Sassen

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

tsassen@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Fährlinie 

Elbefähre: Zu Ostern soll "Elbeexpress" ablegen

von Thomas Sassen | 20.02.2019

CUXHAVEN. Heinrich Ahlers nutzte die große Bühne, die ihm der Nautische Verein Cuxhaven am Montagabend im Havenhostel bot. Vor vollem Haus versprühten er und seine Mitstreiter jede Menge Optimismus und versprachen, dass sie die neue Fähre zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel noch in diesem Frühjahr in Betrieb nehmen werden. 

Fährverbindung

Elbferry: Neue Elbefähre heißt "Elbeexpress"

von Thomas Sassen | 19.02.2019

CUXHAVEN/BRUNSBÜTTEL. Elbferry-Geschäftsführer Heinrich Ahlers nutzte die große Bühne, die ihm der Nautische Verein Cuxhaven am Montagabend im Havenhostel bot. Vor vollem Haus versprühten er und seine Mitstreiter Optimismus und versprachen, dass sie die neue Fähre zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel noch in diesem Frühjahr in Betrieb nehmen werden.

Kreuzfahrtschiff

Costa kommt 2020 mit größerem Schiff nach Bremerhaven

17.02.2019

BREMERHAVEN. Costa-Kreuzfahrten kommt im Sommer 2020 mit einem deutlich größeren Schiff nach Bremerhaven: Die "Costa Fortuna" kann fast 3500 Gäste mitnehmen und wird in dem Jahr vermutlich das größte Schiff am Columbus-Cruise-Center sein.

Havarie

Containerschiffe: Nord-Länder wollen schärfere Regeln

16.02.2019

BERLIN/KREIS CUXHAVEN. Nach der Havarie des Containerschiffs "MSC Zoe" in der Nordsee haben sich norddeutsche Bundesländer für schärfere Regeln bei Containerschiffen mit Gefahrgut an Bord ausgesprochen. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) sprach im Bundesrat von "erheblichen Risiken" für die Schifffahrt. Es bestehe Handlungsbedarf.