Ein Blick auf das Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" bei der Überführung auf der Ems. Foto: Assanimoghaddam/dpa
Kreuzfahrtschiff

Papenburg: Baubeginn für zweites Aida-Schiff mit Flüssiggas-Antrieb

17.08.2019

PAPENBURG. Mit dem ersten Stahlschnitt hat am Donnerstag auf der Meyer Werft in Papenburg der Bau des zweiten Aida-Schiffs begonnen, das mit emissionsarmem Flüssiggas (LNG) betrieben wird.

Es ist das Schwesterschiff der "Aidanova", dem weltweit ersten LNG-Kreuzfahrtschiff. Es war 2018 in Dienst gestellt worden. Vor wenigen Tagen erhielt die "Aidanova" für diesen Antrieb den Blauen Engel für "umweltfreundliches Schiffsdesign".

Das neue Schiff, das noch keinen Namen hat, soll im Frühjahr 2021 in Dienst gestellt werden. Das Schiff ist 337 Meter lang und hat 20 Decks. Es soll Platz für rund 5200 Passagiere und 1500 Crewmitglieder bieten.

Das Unternehmen setze den Kurs zur Senkung von Emissionen in der Kreuzschifffahrt fort, kündigte der Präsident von Aida-Cruises, Felix Eichhorn, an. 2023 soll dann das dritte LNG-Kreuzfahrtschiff von Aida auf Reisen gehen. Dank LNG würden die Emissionen von Feinstaub und Schwefeloxiden nahezu vollständig vermieden, der Ausstoß von Stickoxiden und die CO2-Emissionen verringert. Eichhorn bezifferte das Investitionsvolumen für die beiden Schiffe auf rund zwei Milliarden Euro. (dpa)

Lesen Sie auch...
15.000 Kubikmeter Schlick

Hafenbecken in Bremerhaven wird für die "Sail 2020" vertieft

28.02.2020

BREMERHAVEN. Im Neuen Hafen in Bremerhaven werden rund 15.000 Kubikmeter Schlick ausgebaggert, um den zur "Sail 2020" erwarteten Großseglern ausreichend Wassertiefe zu bieten.

Container stapeln sich

Bremerhaven: Container-Stau wegen Coronavirus

27.02.2020

BREMERHAVEN/HAMBURG. Das Coronavirus sorgt für einen Container-Stau in den Häfen - unter anderem in Bremerhaven und Hamburg.

"Santorini" in Deutscher Bucht

Havarierter Frachter: Abdriften in Nordsee-Windparks verhindert

27.02.2020

KREIS CUXHAVEN. Ohne den raschen Bergungseinsatz wäre in der Deutschen Bucht ein manövrierunfähiger Frachter wohl in ein Gebiet mit Offshore-Windparks getrieben.

"Santorini"

Havarie in der Nordsee: Frachter wird nach Bremerhaven geschleppt

26.02.2020

CUXHAVEN/BREMERHAVEN. Ein Bergungsschlepper hat am Mittwoch einen manövrierunfähigen Frachter in der Nordsee erreicht und schleppt ihn nach Bremerhaven.