Wird als Neuzugang der Reederei Cassen Eils erwartet: Das Fahrgastschiff MS "Störtebeker". Foto: Cassen Eils
Reederei

"Störtebeker": Neuzugang an der "Alten Liebe"

24.05.2019

CUXHAVEN. Das Fahrgastschiff MS "Störtebeker" verstärkt die Flotte der Cuxhavener Reederei Cassen Eils. Geschäftsführer Peter Eesmann: "Das Schiff wird gerade für den Einsatz herausgeputzt."

Das 1969 auf der Husumer Schiffswerft gebaute Schiff ist für rund 200 Fahrgäste ausgelegt und hat 40 Jahre lang bis ins Jahr 2008 Erlebnistouren im nordfriesischen Wattenmeer unternommen.

Anschließend wurde es in die Niederlande verkauft. Jetzt kehrt es zurück in die Deutsche Bucht. Aufgrund seines geringen Tiefgangs ist das Schiff für Ausflüge ins Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer besonders geeignet.

Währenddessen wartet das neue Kundencenter der Reederei Cassen Eils an der "Alten Liebe" noch auf seine offizielle Eröffnung. Aufgrund der guten Baukonjunktur sind nach Reederei-Angaben die Bauarbeiten noch nicht vollständig abgeschlossen. Daher müssen die Gäste noch ein wenig auf die Fertigstellung warten. Tickets sind allerdings bereits zu haben.

Lesen Sie auch...
Heimische Wirtschaft

Cuxhavener Hafen sieht sich für harten Brexit gerüstet

22.08.2019

KREIS CUXHAVEN. Niedersachsens Häfen sehen sich für einen möglichen harten Brexit Ende Oktober gut gerüstet.

Blaulicht

Polizei und Bundeswehr üben Terrorlage auf der Nordsee

22.08.2019

WILHELMSHAVEN/CUXHAVEN. Auf der Nordsee haben Hunderte Polizisten die Befreiung eines von Terroristen gekaperten Schiffes geprobt.

Schifffahrt

Ende für Containerriesen auf der Unterelbe?

von Ulrich Rohde | 22.08.2019

KREIS CUXHAVEN. Dem Hamburger Hafen geht im Wettlauf um immer größere Containerschiffe die Puste aus. Wirtschaftssenator Westhagemann fordert ein EU-weites Verbot für Schiffe, die größer als die jetzt fahrenden sind, europäische Häfen anzulaufen. Kritiker halten seinen Vorstoß nicht für erfolgversprechend.

Digitalisierung

Reeder und Lotsen fordern besseren Mobilfunk an der Küste

20.08.2019

KREIS CUXHAVEN. Die Mobilfunkversorgung an den deutschen Küsten muss nach Ansicht von Reedern und Lotsen deutlich besser werden, damit Häfen und Schifffahrt die Chancen der Digitalisierung nutzen können.