Volker Kamps, seit März 2018 bereits Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Cuxhaven, bekleidet nun auch denselben Posten in der gemeinnützigen GmbH des DRK Cuxhaven/Hadeln. Foto: Reese-Winne
Gesellschaft

Volker Kamps in Riege der DRK-Geschäftsführer

von Maren Reese-Winne | 08.01.2019

CUXHAVEN. Seit dem 1. Januar ist Volkers Kamps, der bereits seit März vergangenen Jahres Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Cuxhaven ist, auch Geschäftsführer der hauptamtlichen DRK Cuxhaven/Hadeln gGmbH mit rund 1150 Beschäftigten in Cuxhaven und Hadeln.

Damit steht er gleichberechtigt an der Seite der Geschäftsführer Hartmut Ahlf und Uwe Schulz.

Unter dem Dach dieser gemeinnützigen GmbH sind Kindertagesstätten, Altenheime (Am Schlossgarten in Cuxhaven, Haus am Süderwall in Otterndorf und Haus am Dobrock in Cadenberge), mobile Pflegedienste (Sozialstationen), Jugendhilfestationen, Rettungsdienst, Hausnotruf und andere Angebote zusammengefasst. Das DRK gehört zu den großen Arbeitgebern in dieser Region.

Volker Kamps erhält damit die Gelegenheit, sein erklärtes Ziel, die Vernetzung von Haupt- und Ehrenamt, weiter zu verfolgen. Eine große Herausforderung besteht in beiden Bereichen darin, weiterhin Menschen für die Arbeit im DRK zu gewinnen.

Aus der Nuk bekannt

Der 51-jährige Volker Kamps, der mit seiner Frau in Hemmoor wohnte, ist vielen Cuxhavenern noch aus der Zeit der Notunterkunft (Nuk) für Flüchtlinge in der Altenwalder Kaserne bekannt, deren Aufbau, Betrieb und Abwicklung er zusammen mit dem DRK-Ehrenamtskoordinator Bernward Kaltegärtner begleitete und organisierte. Diese Zeit nennt er als beeindruckendstes Ereignis in seiner Zeit beim DRK, die er einst als Zivildienstleistender begonnen hatte, und das in der bewegten Wendezeit Anfang der 90er-Jahre. Hilfstransporte führten ihn bis nach St. Petersburg, das damals noch Leningrad hieß.

Maren Reese-Winne

Redakteurin
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

mreese-winne@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
IHK-Neujahrsempfang

Schnelles Internet an jeder Milchkanne gefordert

von Felix Weiper | 17.01.2019

STADE/KREIS CUXHAVEN. "Ich nehme wahr, welche Aufbruchstimmung am Standort Cuxhaven herrscht. Man kann gar nicht anders, als sich davon anstecken zu lassen": Lutz Machulez-Hellberg, Unternehmer aus Cuxhaven und Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) für den Elbe-Weser-Raum, trat mit einer optimistischen Grundhaltung vor die rund 900 Gäste des IHK-Neujahrsempfangs in Stade.

Heimische Wirtschaft

Cuxland-Unternehmen rechnen mit Chaos-Brexit

von Thomas Sassen | 17.01.2019

KREIS CUXHAVEN. "Wie auch immer die Sache am Ende ausgeht, wir bereiten uns auf einen chaotischen Brexit vor", sagt Hans-Peter Zint, Geschäftsführer des Hafenumschlagbetriebs Cuxport und Vorsitzender der Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven.

Nord- und Ostsee

Forscher untersuchen Rückbau von Offshore-Windparks

17.01.2019

NORDSEE. Wie Offshore-Windränder am besten zurückgebaut werden können, dazu gibt es nach Angaben von Experten bisher nur wenige Erfahrungen.

Abstimmung

Brexit: Cuxland hofft auf die Vernunft der Briten

17.01.2019

KREIS CUXHAVEN. Das Brexit-Votum im britischen Unterhaus sorgt für Schockwellen in Kreisen der Politik und Wirtschaft des Cuxlandes. Die engen Beziehungen der Cuxhavener Hafenwirtschaft und der Hochseefischerei zur Insel könnten unter einem No-Deal-Aussieg des Königreiches aus der EU erheblich leiden.