Die Gäste der Talkrunde zum Auftakt der Wasserstofftage Nordwest. Im Hintergrund verschiedene Wasserstofffahrzeuge, die die Besucher hautnah erleben konnten. Foto: Kolbenstetter
Zukunftstrend Wasserstoff

Wasserstofftage Nordwest starten in Cuxhaven: "Es gibt keine Alternative"

von Tim Fischer | 24.06.2022

CUXHAVEN. Noch bis zum 3. Juli machen die Wasserstofftage Nordwest einem breiten Publikum zugänglich, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten von Wasserstoff als Energieträger sind. Beim Auftaktpressegespräch am Freitag in der Cuxhavener Kugelbakehalle wurde deutlich, dass es nur gemeinsam gelingen kann, die in der Region vorhandenen Potenziale auszuschöpfen.

Das die Wasserstofftage in Cuxhaven starten, ist für Oberbürgermeister Uwe Santjer ein schönes Zeichen dafür, dass die Metropolregionen zusammenstehen. "Wir können hier an der Küste unseren Beitrag leisten, das haben wir bereits mit der Windenergie und speziell im Offshorebereich getan, der zukünftig auch weiter ausgebaut werden soll", sagte Santjer in seinem Grußwort.

Der Champagner der Energiewende

Und kleine Projekte wie der erste Wasserstoffzug würden zeigen, dass es funktionieren kann. Gerne würde man auch den Fuhrpark der Stadt, Müll- und Feuerwehrfahrzeuge mit einem Wasserstoffantrieb nutzen, wünscht sich der Oberbürgermeister. Doch bei Wasserstoffprojekten, gerade im kommunalen Bereich, gäbe es noch ein großes Problem. "Wir vollziehen den Wechsel sehr gerne, tun uns aber noch schwer, wenn wir uns die Preise anschauen", erklärt Santjer. Wenn man ein Müllfahrzeug kaufen möchte, koste das 300.000 Euro - mit Wasserstoff eine Million. Hier müssten Bund und Land Projekte finanziell unterstützen und fördern, fordert der Oberbürgermeister. Santjers Grußwort folgte eine Talkrunde mit Wasserstoff-Experten. Einer davon Matthias Wunderling-Weilbier, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung.

Aufbau einer Wasserstoffwertschöpfung

Er verwies auf die Stärken des Nordwestens beim Thema Wasserstoff: "Wir haben hier die Infrastruktur, um Wasserstoff in großen Mengen zu produzieren und in die Märkte weiterzuleiten." Claudia Schilling, Senatorin für Wissenschaft und Häfen der Hansestadt Bremen, stellte die zentrale Rolle der Wissenschaft beim Aufbau einer Wasserstoffwertschöpfung in den Mittelpunkt.

Weitere Gäste der Talkrunde waren Peter Hoffmeyer, Vorsitzender der Metropolregion Nordwest und Holger Bartsch, Hauptgeschäftsführer der IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum. 

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell



Tim Fischer

Volontär
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

tfischer@no-spamcuxonline.de

 

Lesen Sie auch...
Gesamtleistung steigt

Erfolgreiches Halbjahr für PNE in Cuxhaven: Zahl der Projekte wächst

11.08.2022

CUXHAVEN. Der Cuxhavener Projektentwickler PNE profitiert weiter von der steigenden Nachfrage nach Wind- und Solarparks.

Arbeitsmarkt

Kreis Cuxhaven: Arbeitslosigkeit steigt im Juli ein wenig an

von Redaktion | 29.07.2022

KREIS CUXHAVEN. Saisonbedingt ist die Arbeitslosigkeit im Elbe-Weser-Raum im Juli leicht gestiegen. Hinzu kommt, dass die Arbeitsagentur Stade fast 2400 Geflüchtete aus der Ukraine betreut.

Halbes Werk stillgelegt

Stade: Dow macht Werk fit für die Zukunft - für Dutzende Millionen Euro

06.07.2022

STADE. Eine Inspektion und eine Modernisierung verschlingen im Dow-Werk in Stade 80 Millionen Euro. Für sechs Wochen wurden 1300 zusätzliche Arbeiter eingestellt.

Arbeitsmarkt

Kreis Cuxhaven: Arbeitslosigkeit ist zur Jahresmitte leicht gestiegen

von Redaktion | 30.06.2022

KREIS CUXHAVEN. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juni leicht angestiegen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Stade waren 13.769 Personen arbeitslos gemeldet.