In zwei Bremerhavener Betrieben wurden Infektionen mit der Corona-Virus-Mutation nachgewiesen. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa
Beide in der Fischindustrie

Corona-Virus-Mutation in zwei Betrieben in Bremerhaven nachgewiesen

06.02.2021

BREMERHAVEN. Corona-Ausbrüche in zwei Fisch verarbeitenden Betrieben in Bremerhaven gehen auf eine Virusmutation zurück. Betroffen sind Deutsche See und Frosta.

Das haben Laboruntersuchen ergeben, wie der Stadtsprecher am Freitag mitteilte. Ob es sich um die englische, die südafrikanische oder die brasilianische Variante handelt, ist demnach noch unklar.

In einem Unternehmen wurde die Corona-Mutante zwei Mal nachgewiesen, in dem anderen Betrieb 14 Mal.

Für beide Unternehmen wurden die Hygiene- und Quarantänemaßnahmen verschärft. Die drei Varianten des Corona-Virus sind noch ansteckender als bisherige Formen. (dpa)

Mehr aus dem Netz

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Wirtschaft

Profiteur aus Bremerhaven: Shutdown treibt das Geschäft von Frosta an

von Redaktion | 25.02.2021

BREMERHAVEN. Mehr Hühnerfrikassee oder Fisch aus der Truhe - das von Corona erzwungene Kochen zuhause hat dem Tiefkühlkosthersteller Frosta 2020 einen höheren Umsatz beschert.

Bilanz

Corona-Jahr überstanden: Volksbank Stade-Cuxhaven weiter im Aufwind

von Ulrich Rohde | 21.02.2021

KREIS CUXHAVEN. Die Volksbank Stade-Cuxhaven zieht für das Corona-Krisenjahr eine positive Bilanz. "Wir sind gut durch die Krise gekommen und haben unsere Kunden in dieser schwierigen Zeit begleitet", stellt Vorstand Henning Porth fest.

Paketzusteller gesucht

Für Verteilzentrum in Bremerhaven: Amazon sucht Existenzgründer

06.02.2021

BREMERHAVEN. Der Online-Riese Amazon will mit seinem Verteilzentrum in Bremerhaven-Weddewarden junge Menschen dafür begeistern, sich selbstständig zu machen: als Paketzusteller.

Operativ erfolgreiches Jahr

Cuxhavener PNE AG legt Zahlen vor: Zuwachs bei Windkraft und Photovoltaik

05.02.2021

CUXHAVEN. Die PNE AG blickt auf ein operativ erfolgreiches Jahr zurück. Nun hat das Unternehmen Zahlen für 2020 vorgelegt.