Drei weitere Personen im Kreis Cuxhaven sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Foto: Strauch/dpa
Corona im Kreis Cuxhaven

Drei weitere Personen mit Covid-19 im Kreis Cuxhaven verstorben

27.05.2022

KREIS CUXHAVEN. 161 neue nachweisliche Corona-Infektionen sowie drei Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hat der Landkreis Cuxhaven am Freitag gemeldet.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sank trotzdem weiter deutlich und liegt nun bei 291,2. Am vergangenen Montag betrug dieser Wert 526,6. 

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Drei Personen sterben mit Coronavirus

Allerdings meldete der Landkreis Cuxhaven auch drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Hierbei handelt es sich um zwei Männer aus Cuxhaven im Alter von 73 und 74 Jahren sowie eine 89-jährige Frau aus der Gemeinde Beverstedt. 

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell



Lesen Sie auch...
Verdächtiger flüchtet

Attacke auf Oberleitung in Bremerhaven: Dem Täter auf den Fersen

29.06.2022

BREMERHAVEN. Nach den Diebstählen von Kupferseilen an den Bahngleisen in Bremerhaven ist die Bundespolizei dem Täter dicht auf den Fersen

Am Lloyd-Gymnasium

Nach Armbrust-Attacke in Bremerhaven: Sekretärin verlässt Krankenhaus

28.06.2022

BREMERHAVEN. Die bei dem Attentat am Bremerhavener Lloyd-Gymnasium lebensgefährlich verletzte Mitarbeiterin der Schule hat das Krankenhaus inzwischen verlassen können.

27 Menschen verletzt

Reizgas-Attacke im Klimahaus Bremerhaven: Täterin ermittelt

28.06.2022

BREMERHAVEN. Im Klimahaus in Bremerhaven wurden am Montag 27 Menschen verletzt, weil eine 15-Jährige ein Tierabwehrspray versprühte.

Verkehr 

Erstes Juli-Wochenende verspricht viele Staus

28.06.2022

HANNOVER. Die Urlauber sind unterwegs, der Ferienverkehr läuft auf Hochtouren - das bedeutet im schlimmsten Fall stundenlange Staus auf den Straßen. Für das erste Juli-Wochenende hat der ADAC eine wenig erfreuliche Prognose.