Die Elbfähre Elbfähre Glückstadt-Wischhafen. Foto: Archiv
20-minütiges Problem

Wischhafen-Glückstadt: Elbfähre im Schlick festgefahren

von Ulrich Rohde | 11.09.2019

WISCHHAFEN. Am Dienstagabend blieb die Elbfähre Wischhafen-Glückstadt bei Niedrigwasser im Schlick der Wischhafener Süderelbe stecken - nicht zum ersten Mal.

20 Minuten im Schlick

Zeugen dieses Vorfalls waren Mitglieder der Cuxhavener Kreisgruppe der Umweltorganisation BUND, die sich zu diesem Zeitpunkt an Bord der "Wischhafen" befanden. Deren Angaben zufolge dauerte es etwa 20 Minuten, ehe die Fähre wieder freikam und den Anleger ansteuern konnte. 

Kein Erfolg bei der Schlick-Situation

Die Reederin des Fährbetriebs, Hildegard Both-Walberg, gibt an, dass sie seit Jahren im Gespräch mit dem zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg (WSA) versuche, die Schlick-Situation in Wischhafen zu verbessern, bislang ohne Erfolg. 

Veränderungen im Laufe der Zeit

Noch vor einigen Jahren sei es problemlos möglich gewesen, die Fähren bei Wasserständen bis etwa einen Meter unter Normal-Niedrigwasser zu fahren. Heute, so Both-Wahlberg, müsse bereits bei 50 Zentimetern der Betrieb eingestellt werden.

"Mit Peilschiff vor Ort"

Der Leiter des WSA Hamburg, Bernd Meyer, wies gegenüber unserer Zeitung darauf hin, dass der Zufahrt zum Wischhafener Anleger große Aufmerksamkeit gewidmet werde. "Wir sind zweimal pro Monat mit einem Peilschiff vor Ort." Regelmäßig, so auch am Mittwoch, werde hier ein Wasserinjektionsgerät eingesetzt, um die Fahrtiefe zu ermöglichen. 

Ausbleibende Regenfälle?

Die Gründe für die Verschlickung sieht Meyer in einem natürlichen Effekt: Ausbleibende Regenfälle sorgten seit mehreren Jahren dafür, dass die Elbe zu wenig Oberwasser mit sich führe, um Häfen und Nebenarme frei zu spülen. Somit könnten sich dort die Sedimente ablagern.

Mehr aus dem Netz

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Ulrich Rohde

Stellv. Redaktionsleiter
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

urohde@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
In der Corona-Krise

Schnellfähre Brake-Sandstedt: Fahrgastzahlen massiv eingebrochen

28.02.2021

SANDSTEDT. Der Lockdown macht der Weserfähre schwer zu schaffen. Der Kapitän und Reeder hofft auf Hilfe, doch das Geld aus Berlin kommt nicht an.

Über 100 Menschen starben

Schiffstragödie auf der Unterelbe: "Lichtwark" vor 75 Jahren gesunken

24.02.2021

KREIS CUXHAVEN. Am 24. Februar 1946, heute vor 75 Jahren, ereignete sich eines der schlimmsten Schiffsunglücke auf der Elbe: Mehr als 100 Männer verloren ihr Leben, als vor der Oste-Mündung das Hamburger Fährschiff "Lichtwark" sank.

Schwieriges Jahr

Mit Cuxhaven: Niedersachsens Häfen verlieren deutlich an Umschlag

24.02.2021

CUXHAVEN/OLDENBURG. Die Seehäfen in Niedersachsen sind mit neun Prozent weniger Umschlag glimpflich durch das Corona-Jahr 2020 gekommen.

Schäden durch Sturm

Fährhafen in Cuxhaven: Beschädigte Pontonanlage wird repariert

18.02.2021

CUXHAVEN. Wer mit seiner Jacht im Cuxhavener Fährhafen liegt, ist der Nordsee näher als jeder andere Wassersportler. Leider bekommt er dort die Wucht der Wellen auch aus erster Hand.