Brand in Döse

Fahrlässige Brandstiftung? Großeinsatz nach Feuer in Cuxhaven

von Thomas Sassen | 03.01.2021

CUXHAVEN. Ein Küchenbrand in der Emmastraße in Döse hielt die Feuerwehr am Sonntagabend in Atem. Eine Person musste gerettet und ins Krankenhaus gebracht werden.

Bei dem Großeinsatz kam auch die neue Drehleiter der Berufsfeuerwehr zur Menschenrettung zum Einsatz kam. In einer Wohnung im zweiten Stock eines Altbaus in der Emmastraße 29 war am Abend ein Feuer aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. Vermutlich in der Küche hatte der Brand begonnen. Am Montag teilte die Polizei mit, es seien Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung eingeleitet worden.

Person in der Wohnung

Anwohner meldeten das Feuer um 19.41 Uhr bei der Leitstelle der Feuerwehr. In der Wohnung soll sich nach Auskunft des Einsatzleiters Thomas Pfeiffer zu diesem Zeitpunkt eine Person befunden haben, die von den anrückenden Einsatzkräften der Feuerwehr evakuiert wurde. Eine weitere Person aus dem Haus hatte sich vor dem sich über das Treppenhaus ausbreitenden Rauch in eine Wohnung darüber geflüchtet. Sie konnte von Feuerwehrleuten mit der neuen Drehleiter befreit und in Sicherheit gebracht werden. Die Person wurde anschließend mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Zur gleichen Zeit rückten mehrere Trupps unter schweren Atemschutz gegen das Feuer in der Wohnung vor, teilweise von der Vorderseite, teilweise von der Rückseite des Hauses aus.

Holzdecke als Problem

Ein Problem stellte die Holzdecke in dem Altbau dar, weil nach dem Löschen der Flammen zunächst nicht klar war, ob sich das Feuer in der Zwischendecke ausgebreitet hatte. Um dies festzustellen, wurde eine Wärmebildkamera zur Hilfe genommen. Das komplett verrauchte Treppenhaus wurde anschließend mit Geräten längere Zeit belüftet.

Beteiligt waren an dem Einsatz neben der Berufsfeuerwehr auch die Freiwilligen Feuerwehren Mitte und Döse sowie der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen. Die Polizei sicherte den Bereich ab. Glücklicherweise herrschte auf dem Strichweg, von dem die Emmastraße abgeht, zum Zeitpunkt des Einsatzes nicht allzu viel Verkehr.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Mehr aus dem Netz

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Thomas Sassen

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

tsassen@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Rathaus-Belegschaft

Neue Homeoffice-Regel: So setzt es die Stadt Cuxhaven um

von Kai Koppe | 27.01.2021

CUXHAVEN. Coronabedingt arbeitet ein Großteil der Stadt-Bediensteten von zu Hause aus. Allerdings kommen auch weiterhin einige Beschäftigte ins Cuxhavener Rathaus.

Corona-Auswirkungen

Kreis Cuxhaven: Wie sehr belastet der Shutdown Kinder und Jugendliche?

von Denice May | 27.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Junge Menschen haben im Shutdown eine schwere Zeit. Aber welche Auswirkungen haben die Maßnahmen auf die Heranwachsenden?

Hygienekonzepte auf dem Prüfstand

Corona-Ausbrüche an Kliniken im Kreis Cuxhaven: Experte zeigt Schwachstellen auf

von Laura Bohlmann-Drammeh | 26.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Die Ausbruchsgeschehen in den Kliniken im Kreis Cuxhaven werfen die Frage auf: Reichen die Hygienekonzepte aus, um eine Verbreitung des Corona-Virus möglichst zu vermeiden?

Trotz Verordnung

Kreis Cuxhaven: Hygiene-Experte rät von FFP2-Masken für alle ab

von Laura Bohlmann-Drammeh | 26.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Seit Montag gilt die neue Corona-Verordnung, die in Niedersachsen vorschreibt, dass Jedermann beim Einkaufen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln medizinische Masken tragen müssen - explizit erwähnt werden FFP2- und OP-Masken. Doch an der Regelung gibt es auch Kritik.