Der Gesamthafenbetriebsverein, der Personal für Unternhemen in den Häfen von Bremen stellt, rutscht in die Insolvenz. 1300 Jobs sind in Gefahr. Foto: Ingo Wagner dpa
Streit um Tarifverträge

GHB-Insolvenz: Mehr als tausend Jobs im Hafen von Bremerhaven in Gefahr

von Redaktion | 04.11.2020

BREMERHAVEN. Der Gesamthafenbetriebsverein (GHB) in Bremerhaven muss in die Insolvenz. Damit sind insgesamt 1300 Jobs in Gefahr. 

Wie nord24.de berichtet, soll der er Gesamthafenbetriebsverein bis Januar 2021 in eine Insolvenz in Eigenregie überführt werden. Die Schieflage sei durch die Verzögerungen bei der Umsetzung des Rettungskonzeptes zu groß geworden, sagte Michael Blach, Vorstandsvorsitzender des GHB und Eurogate-Chef.1300 Jobs in Gefahr

Und auch wenn nach Berichten der Bremerhavener Redaktion die Gehälter der Hafenarbeiter für November und Dezember gesichert seien, ist derzeit unklar, wie viele der insgesamt 1300 Jobs in Gefahr sind. 1000 davon sind alleine in Bremerhaven. 

Rettungskonzept gescheitert

Es sind nicht die ersten sorgenvollen Nachrichten über den Gesamthafenbetriebsverein, der Personal für die Häfen in Bremerhaven und Bremen zur Verfügung stellt, ist schon länger in Schwierigkeiten. Im Juli ist ein Rettungskonzept beschlossen worden. Doch dessen Umsetzung soll gescheitert sein. 

Streit um Tarifverträge

Immer wieder gab es Streit zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung zu den Tarifverträgen, die Pleite des GHB ist in der Vergangenheit schon ein paar Mal beschrien worden. Jetzt steht sie offenbar kurz bevor. Was das für die anderen Unternehmen im Hafen und die Mitarbeiter bedeutet, ist noch unklar. 

CNV-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Redaktion

Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung
Tel.: 04721 585 360

redaktion@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Biotechnologie

Pharma-Unternehmen Vibalogics investiert 41 Millionen Euro in Cuxhaven

von Redaktion | 11.06.2021

CUXHAVEN. Das Cuxhavener Biotechnologieunternehmen Vibalogics investiert über 41 Millionen Euro in den Standort zum Ausbau seiner Produktionskapazität für klinische Virotherapie. Das gab Vibalogics am Donnerstag bekannt.

Viele Pläne

Wirtschaftsmotor Wasserstoff? Warum Cuxhaven darauf setzt

von Thomas Sassen | 11.06.2021

CUXHAVEN. Windparks liefern den Wasserstoff, den Deutschland in den kommenden Jahrzehnten brauchen wird. Davon wird auch Cuxhaven profitieren - davon sind die Führungskräfte der Stadt jedenfalls überzeugt.

Wirtschaft im Hafen

Corona und Brexit: Cuxhavens Hafen kommt gut durch die Krise

von Thomas Sassen | 05.05.2021

CUXHAVEN. Mit dem Brexit und den Corona-Beschränkungen hatte der Cuxhavener Hafen in den vergangenen Monaten gleich zwei außergewöhnliche Situationen zu bewältigen.

Arbeitsmarkt

Kreis Cuxhaven: Rückgang der Arbeitslosigkeit setzt sich fort - trotz Corona

30.04.2021

KREIS CUXHAVEN. Die Zahl der Arbeitslosen ist im April weiter gesunken. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Stade waren 17.245 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 5,5 Prozent.