Der beschädigte Katamaran "Halunder Jet" im Helgoländer Hafen. Foto: Rauch
Helgoland-Katamaran

"Halunder Jet" muss zur Reparatur in die Werft

von Ulrich Rohde | 20.10.2019

HELGOLAND. Nach der Kollision mit der Kaimauer im Helgoländer Südhafen am Freitag hat der "Halunder Jet" am Sonntag die Insel verlassen. Der Schaden am Katamaran soll in einer Werft behoben werden.

Ziel ist laut "FRS Helgoline" die Bredo Werft in Bremerhaven. Dort sollen am Rumpf des Schiffes Reparaturarbeiten durchgeführt und zwei Fenster ausgetauscht werden. Erst nach Begutachtung des Schadens am Sonntagnachmittag könne eingeschätzt werden, wann der "Halunder Jet" wieder in Fahrt genommen werden könne, so die Reederei. Am Freitag war der Katamaran aufgrund starker Winde gegen die Kaimauer gedrückt worden. Dabei sind Schäden am Rumpf und an zwei Fenstern entstanden. Das Schiff war anschließend nicht mehr fahrbereit. Die Fahrgäste wurden mit der "Helgoland" nach Cuxhaven gebracht. "Helgoland"-Kapitän Ewald Bebber von  der Reederei Cassen Eils teilt gegenüber unserem Medienhaus mit: "Nach dem Unfall des Halunder Jet bin ich extra mit der Helgoland umgedreht, um die Gäste abzuholen. Wir waren schon circa zehn Meilen von Helgoland weg. Es war eine spontane Entscheidung, um Hilfe zu leisten. Das Anlegen auf Helgoland war dann eine Herausforderung - mit Wind aus Süd-Südwest und Böen bis zehn Windstärken." Die Fahrgäste, die von Cuxhaven weiter nach Hamburg mussten, konnten einen kostenlosen Bustransfer nutzen. 

Ulrich Rohde

Stellv. Redaktionsleiter
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

urohde@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Alte Bark

Wahrzeichen: Bremerhaven bekommt eine neue "Seute Deern"

14.11.2019

BREMERHAVEN. Das ist mal eine Überraschung: Bremerhaven bekommt eine neue "Seute Deern". Das havarierte Museumsschiff soll nachgebaut werden.

Kraftstoff im Hafenbecken

Marodes Museumsschiff "Seute Deern" in Bremerhaven: Diesel tritt aus

13.11.2019

BREMERHAVEN. Feuerwehreinsatz im Alten Hafen von Bremerhaven: Aus einem Dieselaggregat auf dem Oberdeck des maroden Museumsschiffs "Seute Deern" ist Kraftstoff ausgelaufen und ins Hafenbecken geflossen.

90 Zentimeter Tiefgang

"Nige Wark": Die Insel Neuwerk hat ein eigenes Arbeitsschiff

von Thomas Sassen | 13.11.2019

CUXHAVEN. Hamburg betreibt eigenes Arbeitsschiff für die Insel Neuwerk unter dem Namen "Nige Wark". Das Besondere: Es hat nur 90 Zentimeter Tiefgang.

Hafenwirtschaft

Containerumschlag in Bremerhaven sackt weiter ab

11.11.2019

BREMERHAVEN. Der Containerumschlag ist in Bremerhaven im dritten Quartal noch weiter abgesackt. 9,4 Prozent beträgt das Minus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.