Wie ein begossener Pudel: Mit Gülle übersät waren die Kühe, als sie wieder ans Tageslicht kamen. Foto: Lange
Rettungskräfte im Einsatz

Hemmoor: Feuerwehr rettet 14 Kühe aus Güllekeller in Heeßel

18.11.2019

HEMMOOR. Dieser Einsatz stank bis zum Himmel: Aus einem Güllekeller auf einem Hof in Hemmoor-Heeßel hat die Feuerwehr 14 Kühe gerettet.

Tiere fehlen

Als ein Landwirt in Hemmoor-Heeßel am Montagmorgen mit dem Melken seiner Kühe beschäftigt war, stellte er fest: Einige Tiere im Stall fehlen. Dann entdeckte er ein Loch im Spaltboden. Die Tiere waren in den Güllekeller gefallen.

Schwerer Atemschutz

Zwölf Einsatzkräfte der Feuerwehr Heeßel rückten gegen 8 Uhr aus. Mit Wathosen ausgestattet gingen sie unter schweren Atemschutz in den Güllekeller, der etwa einen Meter hoch mit Gülle gefüllt ist.

Alle Tiere gerettet

Insgesamt 14 Kühe waren in den Güllekeller gefallen. Unter schwierigsten Bedingungen konnten alle Tiere nach etwa vier Stunden aus dem Keller befreit werden.

Mit Wasser abgewaschen

Die Tiere wurden nach der Rettung sofort mit Wasser abgewaschen. Vorsorglich war Tierärztin Irmgard Erdweg aus Lamstedt vor Ort, um sich die geretteten Kühe anzuschauen. (jl)

Lesen Sie auch...
Verdienste im Heimatdorf

Oberndorfer-Medaille für Thomas Schmidtke

von Wiebke Kramp | 10.12.2019

OBERNDORF. Er hat zwar immer einen guten Spruch auf Lager. Dennoch ist er keinesfalls ein Sprücheklopfer. Vielmehr darf man Thomas Schmidtke (50) getrost einen Macher nennen.

Samtgemeinderat

Windpark Odisheim-Stinstedt: Rat gegen Bürgermeister

von Ulrich Rohde | 10.12.2019

LAMSTEDT. Der Samtgemeinderat der Börde Lamstedt wird auf seiner Sitzung am heutigen Dienstagabend in Stinstedt-Moorausmoor eine Entscheidung über die Errichtung des Windparks Odisheim-Stinstedt treffen.

Landwirtschaft

Lamstedt: Mahnfeuer gegen die aktuelle Agrarpolitik

09.12.2019

LAMSTEDT. Deutschlandweit machten am Sonnabend die Landwirte ihrem Ärger gegen die derzeitige Agrarpolitik der Bundesregierung Luft.

Bildung

BBS Cadenberge: Zum Praktikum nach Norditalien

von Wiebke Kramp | 09.12.2019

KREIS CUXHAVEN. Von wegen alle Wege führen nach Rom. Für die Berufsbildenden Schulen Cadenberge (BBS) gibt es zumindest einen anderen Abzweiger - und der führt nach Gorizia im Nordosten Italiens. Dort, direkt an der Grenze zu Slowenien, kooperiert die BBS neuerdings mit einer Berufsschule.