Ein Staplerfahrer hat in Wilhelmshaven am Montag bei einem Unfall mehrere Hochregale einstürzen lassen. Foto: Facebook/Du kommst aus Bremerhaven,wenn...
Unfall in Tiefkühllager

Hochregal bei Nordfrost eingestürzt - Fake-News in Facebook-Gruppen

16.08.2019

WILHELMSHAVEN/BREMERHAVEN. In einer Halle des Logistikunternehmens "Nordfrost" ist am Montag eine Regalreihe von etwa 50 Metern zusammengestürzt. Ein Gabelstaplerfahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt. In den sozialen Netzwerken kursierten nach dem Unfall falsche Informationen.

Der Schock saß beim 32-jährigen Staplerfahrer tief: Nachdem am Montagmorgen eine Regalreihe von 50 Metern im hinteren Bereich des in Wilhelmshaven stehenden Tiefkühlhauses zusammenbrach, musste der Mitarbeiter von Einsatzkräften der Feuerwehr befreit werden. Dafür mussten einige Paletten weggefahren werden. Der Angestellte wurde glücklicherweise nicht verletzt. Er erlitt einen Schock und wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Sowohl in der Lagerhalle, als auch an den Außenwänden entstanden Schäden, heißt es nach Informationen der Wilhelmshavener Zeitung. Die Schadenshöhe kann derzeit nicht beziffert werden. Die Ermittlungen dauern an.

Lagerhalle in Wilhelmshaven statt in Bremerhaven beschädigt

Insbesondere seit Donnerstag kursieren vermehrt Foto-Aufnahmen der beschädigten Halle mit falschen Informationen im Internet, bestätigt eine Sprecherin des Logistikunternehmens auf Nachfrage unserer Zeitung. In verschiedenen sozialen Medien, wie beispielsweise der Gruppe "Du kommst aus Bremerhaven, wenn..." heißt es, dass sich der Vorfall im Lagerhaus in Bremerhaven ereignet habe. 

Gerücht hält sich hartnäckig

Mittlerweile haben einige Nutzer zwar bereits darauf hingewiesen, dass sich der Vorfall in Wilhelmshaven und nicht in Bremerhaven ereignet habe, das Gerücht hält sich dennoch weiter hartnäckig."Vollkommen falsch. Der Unfall war in Wilhelmshaven", bestätigt die Sprecherin des Unternehmens.

Fake-News von Usern

Des Weiteren wird der Gabelstaplerfahrer für den Unfall in der Gruppe vom Verfasser der Nachricht verantwortlich gemacht. Auch diese Information dementiert die Sprecherin und stellt klar: "Wir haben in den Hallen Videokameras. Auf den Aufnahmen ist eindeutig zu erkennen, dass den Fahrer keinerlei Schuld trifft."

Nordfrost ist überrascht

Erschrocken zeigte sich die Sprecherin des Unternehmens nach Kenntnisnahme der Fehlinformationen im Internet. "Es ist schon bemerkenswert, was die Menschen im Netz so alles zu wissen glauben. Es ist wirklich traurig."

Mehr aus dem Netz

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Drogeneinfluss

Kreis Cuxhaven: Beifahrerin verursacht Unfall mit gefährlicher Aktion

von Redaktion | 25.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Am Sonntagabend hat eine 20-jährige Frau, die als Beifahrerin mit einem jungen Mann unterwegs war, einen Unfall verursacht. 

Trotz Gegenwind

Niedersachsens Bildungsminister verteidigt geöffnete Schulen

von Redaktion | 25.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat Niedersachsens Sonderweg mit teils geöffneten Schulen verteidigt.

Neue Verordnung

Kreis Cuxhaven: Täglicher Corona-Test für Beschäftigte in Altenheimen jetzt Pflicht

von Laura Bohlmann-Drammeh | 25.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Mit der neuen Corona-Verordnung hat das Land Niedersachsen verschärfte Regelungen getroffen, um Bewohner in Alten- und Pflegeeinrichtungen noch besser zu schützen. 

FFP2-Maske Pflicht

Kreis Cuxhaven: Das sind die jetzt geltenden neuen Corona-Regeln

von Laura Bohlmann-Drammeh | 25.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Einkaufen und Bus fahren nur noch mit FFP2- oder OP-Maske, Treffen mit nur einer Person - nicht die einzigen neuen Corona-Regeln, die ab Montag gelten.