Das Tochterboot "Verena" des Seenotrettungskreuzers "Hermann Marwede" kam bei der Rettungsaktion zum Einsatz. Archivfoto: Jörg Sarbach/Die Seenotretter - DGzRS
DGzRS im Einsatz

In Lebensgefahr vor Helgoland: Junge Männer kentern in der Nordsee mit Schlauchboot

08.08.2022

HELGOLAND. Zwei junge Männer verdanken ihr Leben den Seenotrettern der Station Deutsche Bucht/Helgoland: Sie sind nach dem Kentern ihres Schlauchboots vor Helgoland aus der Nordsee gerettet worden.

Ihr drei Meter langes Boot war am Freitagabend nahe der Helgoländer Nachbarinsel Düne gekentert, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitteilte. Die Mittzwanziger konnten demnach noch per Handy Bekannte an Land über ihre Notlage informieren.

Nur noch auf Rumpf-Spitze

Kurz vor Einbruch der Dunkelheit sei es Kräften der DGzRS mit dem Tochterboot "Verena" des Seenotrettungskreuzers "Hermann Marwede" gelungen, die jungen Männer ausfindig zu machen und zu retten, erklärte Gregor Jeske, Vormann der "Hermann Marwede". Die beiden Schiffbrüchigen saßen Jeske zufolge auf der Spitze des kaum noch aus dem Wasser ragenden Rumpfes ihres Schlauchbootes.

Der Vormann weiter: "Bei den herrschenden nordwestlichen Winden um vier Beaufort und rund einem Meter Seegang war die Gefahr groß, dass sie nördlich der Düne auf die offene See abtreiben. Dann wäre die Suche nach ihnen, gerade bei Dunkelheit, weitaus schwieriger geworden."

Weitgehend unverletzt

Die Seenotretter nahmen die Schiffbrüchigen mit der "Verena" an Bord und versorgten sie. Bis auf eine leichte Unterkühlung seien die beiden Männer unverletzt geblieben. Wenige Minuten später übergaben die Seenotretter die Geretteten an der Helgoländer Landungsbrücke an den Landrettungsdienst. Außerdem sicherten die DGzRS-Kräfte das gekenterte Schlauchboot und brachten es in den Südhafen der Insel. (dpa)

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell



Lesen Sie auch...
Mobilität

Zunehmende Verschlickung der Elbe: Elbfähre-Betreiber sendet SOS

von Wiebke Kramp | 08.09.2022

WISCHHAFEN/GLÜCKSTADT. Bei Ebbe kann die Überfahrt mit der Elbfähre zwischen Wischhafen und Glückstadt zu einem echten Abenteuer werden.

Energieinsel

Idee für Bauprojekt: Strom von einer künstlichen Insel in der Elbe vor Cuxhaven

von Tim Fischer | 08.09.2022

CUXHAVEN. Ein Projekt, dass gleich zwei Probleme gleichzeitig lösen könnte - die "Elbinsel". Doch wo und wie könnte so ein Großbauprojekt überhaupt umgesetzt werden?

Hafenpositionspapier präsentiert

Grünen-Spitzen aus Norddeutschland sprechen sich in Cuxhaven gegen weitere Flussvertiefungen aus

von Wiebke Kramp | 06.09.2022

CUXHAVEN. Die Grünen aus Norddeutschland haben sich ein ganz dickes Brett vorgenommen. Sie stehen für mehr Abstimmung, Effizienz und Koordination in der Hafenpolitik. Und in diesem Zuge erteilen sie weiteren Flussvertiefungen wie der Elbe eine klare Absage.

Tote Fische

Sauerstoffgehalt in Hamburger Elbe: Die Lage bleibt angespannt

02.09.2022

HAMBURG. Dramatische Bilder von toten Fischen erreichten die Hamburger Umweltbehörde vor einigen Wochen. Denn der Sauerstoffgehalt in der Elbe war extrem niedrig. Inzwischen hat sich die Situation verbessert - doch Entwarnung gibt es weiterhin nicht.