Eine neue Fähre bringt Passagiere von Stade nach Hamburg. Unser Foto zeigt den Blick vom Sonnendeck der ehemaligen Elbefähre. Foto: Archiv
Verkehr

"Liinsand": Neue Fähre von Stade nach Hamburg

05.07.2019

STADE. Im Gespräch war sie schon lange, nun ist es offiziell: Auf der Elbe wird es von August an eine neue Fährverbindung zwischen Stade und Hamburg geben.

Die Passagierfähre "Liinsand" für maximal 50 Fahrgäste soll zwischen dem Anleger Stadersand, Wedel und Hamburg auf dem Fluss verkehren und unter dem Namen "elblinien" Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg verbinden, wie die Watten Fährlinien GmbH mit Sitz in Husum auf ihrer Internetseite ankündigte.

Zum 9. Juli verabschiede sich die Fähre vom nordfriesischen Wattenmeer, wo sie bislang zwischen Dagebüll, Föhr, Amrum und den Halligen unterwegs war. Sie hat einen Hybrid- Antrieb und kann mit Dieseltreibstoff oder elektrisch betrieben werden.

Im Juli solle das Schiff in Hamburg zunächst für sein neues Fahrtgebiet fit gemacht und umlackiert werden. Die Strecke zwischen Stadersand über Wedel zum Hamburger Fischmarkt soll dreimal täglich hin und zurück bedient werden. Die Preise für die Fahrkarten stünden aber noch nicht fest, wie das Unternehmen Watten Fährlinien mitteilte.

"Die neue Elbverbindung ist nach langer und enger Zusammenarbeit mit der Stadt Stade, der Stadt Wedel und der Arbeitsgemeinschaft Maritime Landschaft Unterelbe entstanden", heißt es auf der Internetseite. (dpa)

Lesen Sie auch...
Hafenwirtschaft

Containerumschlag in Bremerhaven sackt weiter ab

11.11.2019

BREMERHAVEN. Der Containerumschlag ist in Bremerhaven im dritten Quartal noch weiter abgesackt. 9,4 Prozent beträgt das Minus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Bundespolizeiinspektion See

Er ist der neue Chef der Seepatrouille in Cuxhaven

von Thomas Sassen | 09.11.2019

CUXHAVEN. Auf die Beamten der Bundespolizeiinspektion See in Cuxhaven warten einige Herausforderungen.

Schifffahrt

Marinesoldaten trainieren im Rigg der "Alexander von Humboldt II"

04.11.2019

BREMERHAVEN. Für zehn Wochen wird die "Alexander von Humboldt II" zum Schulschiff der Marine. Rund 200 Offiziersanwärter bekommen zwischen Januar und März von der "Alex"-Stammcrew gezeigt, was unter traditioneller Seemannschaft zu verstehen ist.

Havariekommando

Notschleppübung mit Rohöltanker auf der Nordsee

01.11.2019

CUXHAVEN. Am Freitag trainierten die norwegische Reederei Knutsen und das Havariekommando gemeinsam nordwestlich von Helgoland ein Notschleppszenario mit dem 270 Meter langen Rohöltanker "Loch Rannoch".