Die Zentrale der Fischrestaurant-Kette Nordsee soll in Bremerhaven bleiben. Symbolfoto: Peter Steffen/dpa
Entscheidung gefallen

Nach Streik: Nordsee-Zentrale bleibt doch in Bremerhaven

03.12.2020

BREMERHAVEN. Die Entscheidung ist gefallen: Die Zentrale der Fischrestaurant-Kette Nordsee soll in Bremerhaven bleiben.

Das teilte das Unternehmen am Mittwoch nach vier Gesprächsrunden mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Es handele sich um eine Grundsatzentscheidung für Bremerhaven. Über die Bedingungen für den Erhalt des Standorts sei noch keine Einigung erzielt worden.

Die Restaurantkette hatte seit vergangenem Jahr überlegt, den Firmensitz zu verlegen. Dagegen protestierten die über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentrale und streikten im September und Oktober 22 Tage lang. Der Bremerhavener Oberbürgermeister Melf Grantz und der Bremer Bürgermeister Andreas Bovenschulte (beide SPD) schalteten sich als Vermittler ein.

Weiterentwickeln und verändern

"Wir freuen uns, dass wir für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch für die Region Bremerhaven, Klarheit in der Standortfrage schaffen konnten", sagte Firmenchef Carsten Horn. In der wirtschaftlich angespannten Lage müsse sich Nordsee aber "deutlich weiterentwickeln und verändern". Er sagte, die Forderungen der NGG seien nicht erfüllbar gewesen.

Das 1896 gegründete Traditionsunternehmen Nordsee gehört seit 2018 der Schweizer Investmentgesellschaft Kharis Capital, die auf Schnellrestaurants spezialisiert ist. Das Geschäft mit Fischbrötchen und Backfisch bei Nordsee soll modernisiert und digitalisiert werden. Einen zweiten Verwaltungssitz in Düsseldorf hat Nordsee bereits geschlossen und dessen Aufgaben nach Bremerhaven gezogen. (dpa)

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Jetzt juristische Schritte

Pella Sietas verliert Ausschreibung: Hamburger Werft bangt um Existenz

09.01.2021

NEUENFELDE. Pella Sietas, Deutschlands älteste Werft, geht nach einer verlorenen Ausschreibung juristisch gegen Hadag vor. Die Belegschaft ist fassungslos.

Arbeitsmarkt

Zum Jahreswechsel: Mehr Arbeitslose im Kreis Cuxhaven

05.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Wie für den Dezember üblich, ist die Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Monat angestiegen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Stade waren 16.791 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 5,4 Prozent.

Sieht großes Potenzial

Nach Corona-Jahr: Cuxhavener Reederei BREB zieht Bilanz

von Thomas Sassen | 05.01.2021

CUXHAVEN. Das Corona-Jahr ist vorbei. Der Reeder und Schifffahrtskaufmann Arne Ehlers von der Cuxhavener Reederei BREB zieht Bilanz.

Neue Pläne fürs Grundstück

Nach Leerstand in Bremerhaven: Karstadt-Haus wieder verkauft

01.01.2021

BREMERHAVEN. Die Bremerhavener Karstadt-Kaufhausimmobilie ist wieder verkauft. Der neue Besitzer ist auch bekannt. Die Stadt ist allerdings leer ausgegangen.