Die niedersächsische Landesregierung hat eine neue Verordnung erlassen und die Corona-Regeln verschärft. Dazu zählt auch eine Sperrstunde in der Gastronomie ab einem Inzidenzwert von mehr als 35. Symbolfoto: Murat/dpa
Coronavirus

Neue Verordnung: Niedersachsen verschärft die Corona-Regeln 

23.10.2020

KREIS CUXHAVEN/HANNOVER. Die niedersächsische Landesregierung hat am Donnerstag eine neue Corona-Verordnung beschlossen, die ab sofort gilt. Sie sieht schärfere Regeln zur Eindämmung des Virus vor.

Mit der neuen Corona-Verordnung gilt für Niedersachsen von Freitag an auch eine Sperrstunde. Sie gilt zwischen 23 und 6 Uhr, wenn eine Kommune über dem kritischen Wert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche liegt. Steigt der kritische Wert auf 50, dürfen Gastronomiebetriebe zudem keine alkoholischen Getränke mehr außer Haus verkaufen. Ab dem kritischen Wert von 35 müssen zudem unter freiem Himmel Masken getragen werden, wenn Menschen auf engem Raum zusammenkommen. Die wichtigsten Regelungen im Überblick: 

Maskenpflicht

In der Öffentlichkeit unter freiem Himmel ist eine Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht, wo Menschen dichter zusammenkommen. Sie gilt bei einer Inzidenz von 35 als eine Empfehlung. Liegt sie bei 50, wird daraus eine Pflicht.

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Private Feiern

Nach wie vor dürfen 25 Personen an privaten Feiern in der Wohnung oder in eigenen geschlossenen Räumlichkeiten bei einer Inzidenz unter 35 teilnehmen. Steigt die Inzidenz, sind nur noch 15 zulässig. Dies gilt auch im eigenen Garten. Welcher Wert gilt, steht auf www.niedersachsen.de/Coronavirus/Inzidenz-Ampel/. Wenn die Inzidenz auf 50 steigt, dürfen Feiern nur noch mit bis zu zehn Menschen ausgerichtet werden. Sie dürfen nur aus zwei Haushalten kommen, es sei denn, es handelt sich um Angehörige. Zu Feiern an öffentlich zugänglichen Orten bei einer Inzidenz von 50 dürfen nun nur noch zehn Menschen kommen.

Kontaktbeschränkungen

Kontaktbeschränkungen gelten nun auch wieder unter freiem Himmel: Bei einer Inzidenz über 50 dürfen maximal zehn Personen (mit Mindestabstand) zusammenkommen - maximal aus zwei Haushalten oder Angehörige.

Veranstaltungen

Wenn die Infektionszahlen so hoch sind, ist die Besucherzahl bei Veranstaltungen mit sitzendem Publikum auf 100 beschränkt. Ausnahmen sind nur dann zulässig, wenn die Veranstalter mit dem Gesundheitsamt ein Hygienekonzept vereinbart haben. Bei einer Inzidenz von 35 ist es eine Soll-Vorschrift.

Sperrstunde

Die Sperrstunde gilt von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr. Sie ist bei einer Inzidenz von 50 verpflichtend und ohne Ausnahme. Gastronomiebetrieben ist es jenseits der Sperrzeit untersagt, alkoholische Getränke im Außer-Haus-Verkauf abzugeben. Ab einer Inzidenz von 35 können in Ausnahmefällen abweichende Regelungen getroffen werden. (dpa)

CNV-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...
SOCIAL MEDIA UMFRAGE

Online-Nutzer diskutieren Impfpflicht 

von Lia Stoike | 28.11.2021

KREIS CUXHAVEN.  Die Debatte über das Thema "Impfpflicht" schlägt in den sozialen Medien große Wellen. Unsere Redaktion hat sich dazu auf den Kanälen Instagram und Facebook umgehört.

Blaulicht

Heftige Kollision auf der L 118 im Kreis Cuxhaven

28.11.2021

KREMPEL. Am Freitag gegen 14.30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in Krempel.

Sorgen um Alkoholisierten

Kreis Cuxhaven: Junger Mann flüchtet nach Unfall zu Fuß - und löst Suchaktion aus

26.11.2021

GEESTENSETH. Eine umfangreiche Suchaktion hat ein Unfallfahrer in Geestenseth (Gemeinde Schiffdorf im Kreis Cuxhaven) ausgelöst. Er flüchtete nach einer Kollision mit einem Baum zu Fuß.

Hochsee-Kampagne

Gegen Plastikmüll: Einweg-Fasten mit grünem Stern auf Helgoland

von Redaktion | 26.11.2021

HELGOLAND. Deutschlands einzige Hochseeinsel hat dem Plastikmüll den Kampf angesagt - und veranstaltet gemeinsam mit Betrieben den ganzen Dezember über Einwegbecher-Fasten.