In den vergangenen Tagen wurden Tausende tote Fische zwischen Cuxhaven und Otterndorf angespült. Foto: red
Gründe bekannt?

Nordsee und Elbe: Gründe für Fischsterben vor Cuxhaven bekannt?

29.06.2020

KREIS CUXHAVEN. Das Fischsterben an der Nordseeküste und in der Elbe hat nach Einschätzung der Schutzstation Wattenmeer wahrscheinlich unterschiedliche Gründe.

Die in der vergangenen Woche tot im Fluss gefundenen Fische haben demnach sichtbare Verletzungen, die im Wattenmeer gefundenen toten Heringe nicht. Die mechanischen Verletzungen könnten durch Baggerarbeiten entstanden sein, sagte am Montag Katharina Weinberg, die für die Schutzstation den Bereich Naturschutz leitet.

Fische schlecht genährt

Die an der Nordseeküste von Schleswig-Holstein und Niedersachsen gestrandeten Fische waren nach ersten Erkenntnissen schlecht genährt. Die jungen, schwachen Tiere kamen demnach erstmals ins flache Wasser und verendeten dort. "Die Fische, die vital und gesund sind, werden nicht angeschwemmt", erklärte Weinberg im schleswig-holsteinischen Husum.

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Seit Wochenende keine Funde mehr

Ihr zufolge wurden bis Freitag Tausende tote Fische - überwiegend Heringe - im Wattenmeer gefunden. Seit Sonnabend gebe es keine Funde mehr. (dpa)

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell



Lesen Sie auch...
Neue Internetseite

Klimawandel: So könnte sich der steigende Meeresspiegel auf den Kreis Cuxhaven auswirken

von Christian Mangels | 08.08.2022

KREIS CUXHAVEN. Bekommen die Bewohner im Kreis Cuxhaven in 80 Jahren nasse Füße? Eine Simulation der HafenCity Universität simuliert den Meeresspiegelanstieg.

DGzRS im Einsatz

In Lebensgefahr vor Helgoland: Junge Männer kentern in der Nordsee mit Schlauchboot

08.08.2022

HELGOLAND. Zwei junge Männer verdanken ihr Leben den Seenotrettern der Station Deutsche Bucht/Helgoland: Sie sind nach dem Kentern ihres Schlauchboots vor Helgoland aus der Nordsee gerettet worden.

Baggertätigkeit

Hält Hamburg Vereinbarungen zu Verklappungen vor Cuxhaven nicht ein?

von Ulrich Rohde | 03.08.2022

KREIS CUXHAVEN. Die Verklappungen in der Elbe beschäftigen die Grünen, die die Bedenken des BUND teilen. Auch ein NABU-Experte äußert sich mit deutlichen Wort.

Nordsee

Trimaran zerbricht auf der Nordsee: Segler zwischen Spiekeroog und Helgoland gerettet

24.07.2022

SPIEKEROOG/HELGOLAND. Zwei Segler sind am Freitag in höchster Not aus der Nordsee gerettet worden, nachdem ihr Trimaran zerbrochen war.