Im Maislabyrinth der Familie von Stemmen können Besucher testen, wie es um den eigenen Orientierungssinn bestellt ist. Foto: Mangels
Freizeit

Spaß für die ganze Familie: Verirren im Otterndorfer Maislabyrinth

von Christian Mangels | 09.08.2019

OTTERNDORF. Irren ist menschlich und mitunter ärgerlich. Sich zu verirren, kann dagegen richtig Spaß machen. Zum Beispiel im Maislabyrinth Otterndorf.

Ist der Orientierungssinn schwach ausgeprägt, dauert das Vergnügen auf verschlungenen Pfaden länger: Im Maislabyrinth der Familie von Stemmen in Otterndorf sind weitsichtige Spürnasen klar im Vorteil.

Test für den Orientierungssinn

Schon im 18. Jahr bietet die Otterndorfer Familie von Stemmen den kleinen Test für den Orientierungssinn. Und ein Test ist das Ganze tatsächlich: Auf zwei Hektar Land schlängeln sich die Wege des Irrgartens an der Schleusenstraße.

Schön dicht hat Jochen von Stemmen gepflanzt, mit besonders vielen Maispflanzen. Das wirkt kompakter - und der Blick um die Ecke fällt schwer. Etwa 1200 Meter ist die Irrstrecke lang. Rund 45 Minuten dauert es, wenn man es zügig schafft, aus dem Labyrinth herauszufinden.

Wer in dem biologisch abbaubaren Freizeitpark nicht die Orientierung verliert, hat gute Chancen, alle fünf Stempelstationen zu finden und sich auf einem Pappkärtchen die entsprechenden Nachweise aufzudrucken. Außerdem sind fünf knifflige Fragen zu beantworten.

Darin liegt aber auch der Spaß an der Sache, und nach erfolgreicher Suche können die Orientierungskünstler stolz sein, den richtigen Weg unter all den Irrwegen gefunden zu haben.

Maislabyrinth

Durchlaufen werden kann das Maislabyrinth der Familie von Stemmen in Otterndorf (Hof Marienthal, Schleuse 4), täglich von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro (Gruppen: 2,50 Euro). Anfang September schließt der Irrgarten seine Pforten wieder.

Christian Mangels

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

cmangels@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Schleuse

Nach Kranunfall in Otterndorf: Rammarbeiten wieder aufgenommen

21.08.2019

OTTERNDORF. Nachdem die Spuren des Kranunfalls beseitigt worden sind, laufen seit Mitte vergangener Woche an der Westseite der Hadelner Kanalschleuse in Otterndorf wieder die Rammarbeiten für die Schrägpfahlverankerung.

Förderung

Sanierung: 400.000 Euro für die Turnhalle Cadenberge

von Christian Mangels | 21.08.2019

CADENBERGE. Für die dringend erforderliche Sanierung der Cadenberger Turnhalle gibt das Land eine Förderung von 400.000 Euro.

Unfall

15 000 Euro Schaden: Notarztwagen in Hemmoor demoliert

20.08.2019

HEMMOOR. Einen heftigen Blechschaden musste am Montagnachmittag gegen 15.45 Uhr ein Notarzt einstecken. Mit Blaulicht und Martinshorn fuhr er auf der Bundesstraße 495 in Richtung Lamstedt.

Blaulicht

Vandalen beschädigen Turm und Schild in Hemmoor

20.08.2019

HEMMOOR. Im Mai vergangenen Jahres war die Freude riesig: Um die Eingriffe in die Natur auszugleichen, hatte der Hafenbetreiber Niedersachsen Ports (NPorts) eine sogenannte Kompensationsfläche in Hemmoor geschaffen. Nun der Schock: Vandalen haben den Turm sowie Schilder beschmiert und beschädigt. Sogar eine Holzbank wurde gestohlen.