Der "blanke Hans" kann kommen: Eine Küstenschutzwand und weitere Befestigungen sorgen für Sturmflutschutz an der Schleuse. Foto: Westermann/NLWKN
Küstenschutz

Baustelle an der Otterndorfer Kanalschleuse ist "sturmflutfest"

04.10.2019

OTTERNDORF. Rechtzeitig zum Beginn des Winterhalbjahres wurden an der Hadelner Kanalschleuse alle Arbeiten abgeschlossen, die zur Herstellung des Sturmflutschutzes erforderlich sind.

"Die Küstenschutzwand ist gerammt und die Anschlussdeiche sind ebenso fertiggestellt wie die Entwässerungsanlage", sagt Projektleiter Andreas Kosch vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Stade.

Die Kranhavarie im Frühsommer hatte die Baustellenorganisatoren vor eine große Herausforderung gestellt. "So musste ein Ersatzkran zum weiteren Rammen der Schrägpfähle der Küstenschutzwand beschafft werden, was bei einem Gerät dieser Größenordnung nicht gerade einfach ist", erläutert Kosch, der die gute und konstruktive Zusammenarbeit zwischen seiner Behörde, dem Deichverband, dem Landkreis Cuxhaven und den bauausführenden Firmen hervorhebt.

Hohe Leistungsbereitschaft

"Die Arbeitsgemeinschaft Hadelner Kanalschleuse hat eine hohe Leistungsbereitschaft inklusive Wochenendarbeit und einer Verdoppelung des Personaleinsatzes bei zeitkritischen Tätigkeiten bewiesen, die man hoch anerkennen muss", so Kosch. Der durch den Kranunfall eingetretene Zeitverlust sei dadurch kompensiert worden, dass im Schutze der nun hergestellten Sturmflutsicherheit die für das Winterhalbjahr vorgesehenen Arbeiten ausgeführt werden können, zu denen etwa der Rückbau der alten Schleusentiefgründung und die Herstellung der Baugrube für die neue Anlage einschließlich ihrer Tiefgründung und Errichtung ihrer Unterwasserbetonsohle gehören.

Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für 2022 vorgesehen. Der Neubau war erforderlich, da die Vorgängeranlage einen Unterbestick von 90 Zentimetern aufwies und auch sonst den Anforderungen des modernen Küstenschutzes nicht mehr genügte.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Aus für Produktion

Weniger Entlassungen in Hemmoor - "Homag" rudert zurück: Die Hintergründe

von Egbert Schröder | 15.08.2020

HEMMOOR. Der größte Arbeitgeber in Hemmoor streicht 110 Stellen. Zuvor war von 150 Arbeitsplätzen die Rede. Aber das "Aus" für die Produktion ist besiegelt.

Mann der leisen Töne

Nachruf für Wingster: Aktiver Kämpfer für Natur- und Artenschutz 

von Wiebke Kramp | 14.08.2020

WINGST. Fritz Bechinger aus der Wingst ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Sein Fachwissen hatte Gewicht. Und das setzte er für den Naturschutz ein.

Normalerweise in Ostasien

Seltenheit in Hemmoor: Exotischer und gefährdeter Vogel mischt sich unter Störche

von Denice May | 14.08.2020

HEMMOOR. Ein Blick genügt eventuell nicht. Denn auch dieser Vogel ist schwarz-weiß. Allerdings hebt er sich dann doch von den Störchen ab, unter die er sich gemischt hat.

Genehmigung fehlt

Landkreis schiebt Riegel vor: Keine Monster-Truck-Show in Altenbruch

von Thomas Sassen | 14.08.2020

CUXHAVEN/ALTENBRUCH. Die Monster-Truck-Show der Familie Roselli ist kurzfristig abgesagt worden.