Schimpanse Robby sorgt derzeit für viel Gesprächsstoff. Foto: Jaspersen/dpa
Kommentar zur Peta-Offensive

Circus-Schimpanse Robby: Kritiker reagieren reflexartig

von Egbert Schröder | 09.08.2019

Eines darf man "Peta" nicht absprechen: ein langjähriges Engagement für die Tierrechte. Doch aus meiner Sicht schießt die Organisation häufig genug über das Ziel hinaus und ramponiert auf diese Weise ihren Ruf als ein ernst zu nehmender Gesprächspartner.

Reflexartig wird die PR-Maschinerie angeworfen, wenn es um angebliche Missstände geht. Kutschfahrten-Unfall zwischen Cuxhaven und Neuwerk? Für Peta natürlich die Gelegenheit, um gleich die Keule herauszuholen und ein völliges Verbot von Kutschfahrten jeder Art zu fordern. "Eine tiergerechte Lebensweise wird Pferden vor Kutschen verwehrt", lautet eines der Argumente. Als ob Pferde 24 Stunden am Tag an Kutschen gefesselt sind ...

Und jetzt der fast 50 Jahre alte Schimpanse Robby in Hemmoor. Mich wundert, dass Peta gerade das Zirkus-Gastspiel im Cuxland zum Anlass nimmt, um von der Veterinärbehörde des Landkreises Cuxhaven zu fordern, dass es die offiziellen Mindestanforderungen für die Schimpansenhaltung durchsetzen soll, gegen die der Zirkus seit Jahren angeblich verstoße. Gerade das Amt, das von den Tierschützern immer wieder unter verbalen Beschuss genommen wird und 2014 und 2017 zu den bundesweit "tierfeindlichsten Behörden" einstufte.

Warum wurde Peta nicht schon vor dem Gastspiel in Hemmoor aktiv? Der Zirkus befindet sich schließlich auf Tournee. Öffentliche Forderungen an die Adresse anderer Kreis-Veterinärämter blieben jedoch aus.

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat entschieden, dass Robby als einer der wohl letzten Menschenaffen in einem deutschen Zirkus dort bis an sein Lebensende bleiben darf. Das mag für Peta unbefriedigend sein. Doch so ist nun einmal die Rechtslage. Auch wenn es schwerfällt: Selbst engagierte Tierrechtler wie die Peta-Mitglieder müssen Gerichtsurteile akzeptieren (lernen).

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Egbert Schröder

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

eschroeder@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Kommentar

Wegen Impf-Müdigkeit: Landkreis Cuxhaven begeht fatalen Fehler

von Lia Stoike | 22.07.2021

Kreis Cuxhaven. Die Impfkampagne des Landkreis Cuxhavens zeigt sich kontinuierlich unflexibler. Das ist ein fataler Fehler, meint Reporterin Lia Stoike. 

Kommentar

SPD-Blamage in Hechthausen: "Schaut mal hinter die Fassade der Kandidaten..."

von Egbert Schröder | 22.06.2021

HECHTHAUSEN. War es blauäugig, naiv oder einfach nur gutgläubig? Das mag jeder selbst einschätzen. Auf jeden Fall hat die SPD in Hechthausen einen Bock geschossen, meint unser Redakteur Egbert Schröder.

Kommentar

Kaum noch Testpflicht in Cuxhaven: Ist die neue Corona-Verordnung zu leichtfertig?

von Wiebke Kramp | 01.06.2021

KREIS CUXHAVEN. Die neue Corona-Verordnung bringt viele neue Freiheiten, die unsere Redakteurin sehr begrüßt. Gleichzeitig wächst in ihr die Sorge vor erneut steigenden Zahlen. Ein Kommentar.

Kommentar

Bei aller Vorsicht: Öffnungen in Cuxhaven sind ein lang ersehntes Stück Normalität

von Laura Bohlmann-Drammeh | 04.05.2021

KREIS CUXHAVEN. Schon ab dem kommenden Montag dürfen Restaurants, Hotels und Einzelhandel wieder öffnen - für Menschen mit negativem Corona-Test. Das ist richtig so, meint unsere Redakteurin.