Beim E-Football spielen die Nutzer mit virtuellen Fußball-Teams an einer Konsole. Foto: Soeder
Neuartige Sportart

E-Sports: Was ist das eigentlich und wie funktionert es?

09.10.2019

KREIS CUXHAVEN. Wer an Sport denkt, wird in erster Linie verschwitzte Trainingsanzüge, schwere Hanteln oder den eigenen Hometrainer im Kopf haben.

Kaum jemandem kommen sofort Videospiele und Controller in den Sinn. Kein Wunder: Das Bild des jugendlichen "Couchpotatos" vor der Spielekonsole ist in den meisten Köpfen fest verankert. Doch in den letzten Jahren hat sich aus diesem Klischee ein echter Sport entwickelt.

Was ist E-Football?

Beim E-Football treten zwei Spieler in einem virtuellen Wettkampf gegeneinander an und obwohl sie selbst nicht rennen, einen Ball schießen oder werfen müssen, handelt es sich um eine sportliche Leistung. Dafür sind drei Grundelemente entscheidend: Die motorische Leistung der Spieler am Eingabegerät, die Reaktion auf das Spiel und das gleichzeitige taktische Beherrschen des Spielgeschehens.

Körperliche Geschicklichkeit

Auch auf körperlicher Ebene müssen Teilnehmer Geschicklichkeit beweisen. Die Frequenz innerhalb eines Spiels ist hoch. So muss der Spieler seine außerordentliche Präzision bei der Bedienung des Eingabegeräts unter Beweis stellen.

Fairness und Chancengleichheit

Von dem allseits bekannten "Zocken" oder "Gaming" ist E-Sport deutlich abzugrenzen. Zwar können alle Spiele, die es auf dem Markt gibt, E-Sport sein. In den Wettkämpfen gibt es aber keine "Highscores" oder ein programmgesteuertes Ziel, das die Spieler erreichen müssen. Wie bei jeder anderen Sportart gibt es außerdem festgelegte Regeln, um den Wettbewerbsverlauf nachvollziehbar zu machen. Hier stehen Fairness und Chancengleichheit im Mittelpunkt.

Etwas Glück gehört dazu

Bei E-Football dreht sich alles um Fußball. Jeweils zwei Spieler treten im virtuellen Fußballspiel an der Spielekonsole gegeneinander an. Dabei stehen, wie beim echten Fußball, zwei Mannschaften auf dem Rasen. Wer besonders gut ist, kann damit sogar seinen Lebensunterhalt finanzieren. Auch, wenn man wie jeder Sportler bestimmte Fähigkeiten mitbringen muss, um erfolgreich zu sein, so brauchen die Spieler für den Sieg auch eine kleine Portion Glück. Denn sie steuern immer noch eine virtuelle Figur.

Mehr zum Thema E-Football finden Sie hier in unserem Themenspecial.

Lesen Sie auch...
Rudern

DM-Bronze für Otterndorfer Vierer

23.10.2019

KETTWIG. Im Rudermekka in Kettwig wurden die Deutschen Sprintmeisterschaften ausgetragen. Bei herrlichem Herbstwetter schickte die Ruderabteilung des TSV Otterndorf sechs Sportler über die Distanz von 350 Metern an den Start. Dabei sprang sogar Edelmetall heraus.

Segeln

Gordon Nickel: Ein bekannter Name im Segelsport

23.10.2019

CUXHAVEN. 18 Jahre Regattaerfahrung im Segelsport ist schon eine echte Hausnummer. Erst recht, wenn man, wie Gordon Nickel, gerade erst 24 Jahre alt ist. Der gebürtige Stader segelt seit seinem sechsten Lebensjahr selbst aktiv. Seine Leidenschaft zum Segeln hat er quasi in die Wiege gelegt bekommen. Sein Opa segelte schon, seine Eltern betreiben eine Segelwerkstatt und segeln ebenfalls. Kein Wunder also, dass der junge Mann jede freie Minute auf dem Boot verbringt. Und deshalb auch verdient schon zig nationale und internationale Titel eingefahren hat.

"Sportlich von A bis Z"

Inlinehockey in Cuxhaven: Der Kampf mit den Rollen

von Frank Lütt | 23.10.2019

CUXHAVEN. CN/NEZ-Sportredakteur Frank Lütt wagte sich nicht nur auf Inliner, er startete auch den Versuch, darauf Hockey zu spielen. Dabei wurde ihm schnell klar, dass ihm die acht Rollen unter seinen Füßen die größten Schwierigkeiten bereiteten. Er musste häufiger unliebsame Bekanntschaft mit dem harten Asphalt in der Cuxhavener Hermann-Allmers-Halle machen.

Regionale Meisterschaft

E-Football im Kreis Cuxhaven: Auf welchen Konsolen wird gespielt?

22.10.2019

KREIS CUXHAVEN. Auf welchen Konsolen wird E-Football eigentlich gespielt? Diese Frage stellen sich vor allem die Laien auf diesem Gebiet.