Maròs-Firmenchef Oskar Sigmundsson mit dem Produkt. Foto: Joppien
Fischwirtschaft

Goldbarsch-Filets aus Island nun für die Aldi-Kunden

17.01.2019

CUXHAVEN/OTTERNDORF. 2016 hat Oskar Sigmundsson seine Firma Maròs in Cuxhaven neu gegründet. Sein Ziel war es damals, den Rotbarschmarkt neu zu beleben. Und damit hatte er Erfolg: Die vor Island gefangenen Fische verkauft Maròs seit Oktober als Goldbarschfilets in der Gourmetlinie von Aldi Nord.

Hochzufrieden zeigt sich der Firmenchef damit, dass "sein Baby", der Goldbarsch nun im Supermarkt den Verbrauchern angeboten wird. Ein Traum ist damit für den gebürtigen Isländer, der in Otterndorf wohnt, in Erfüllung gegangen. Allein einen Termin zu bekommen, um beim Discounter vorsprechen zu dürfen, braucht normalerweise viel Zeit und Überzeugungskraft. Doch Sigmundsson hat als Spezialist für Fischmärkte in Europa und der Welt einen guten Namen. Bevor er sich in Cuxhaven selbstständig gemacht hat, war er Geschäftsführer der German Seafrozen Fish in Bremerhaven. Als Insider erkannte er rechtzeitig, dass Goldbarsch inzwischen auf Island maschinell praktisch grätenfrei geschnitten werden konnte, was bis dahin zumeist in China erledigt worden war. Ein dadurch erheblich verkürzter Transportweg sollte die Grundlage für sein neues Produkt sein: nachhaltig vor Island gefangener Fisch, der vor Ort weiterverarbeitet wird. Das bedeutet nicht zuletzt weniger CO2-Ausstoß beim Transport. "Allen sollte bewusst sein, dass der Transport um die halbe Welt nicht gut für die Umwelt ist", sagt der sportliche Firmenchef.

Aldi Nord ließ sich von dem Konzept überzeugen. Das Gespräch in der Firmenzentrale im nordrhein-westfälischen Essen war vergleichsweise kurz. Die beste Ware von Maròs bekam mit der Einbettung in die Aldi-Gourmet-Linie einen neuen Namen und wurde den Käufern sogar für das feierliche Festtagsmenü vorgeschlagen. Übrigens brachte das erfolgreiche Geschäft von Maròs und Aldi auch Aufträge nach Otterndorf. Denn in den Anlagen von "Best Harvest" in der Cuxhavener Straße wird der Goldbarsch ausgewogen, in Folien und danach in die Faltschachtel verpackt, so "Best-Harvest"-Geschäftsführer Axel Stahlbuck.

Nach einer Kühlungszeit würden die Goldbarschfilets dann per Lkw in die Aldi-Nord-Zentrallager gebracht, von wo aus sie ihren Weg in die Geschäfte nehmen. Axel Stahlbuck und sein Team freuen sich darüber, dass sie Produkte abpacken, die sie in der Nachbarschaft beim Aldi Markt in Otterndorf auch kaufen könnten.

Von Gaby Joppien

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...
Veranstaltungszentrum

Hemmoor: Ringen um "Bürgerhaus"

von Egbert Schröder | 23.01.2022

HEMMOOR. Der Kampf um den Bau eines Veranstaltungszentrums in Hemmoor geht weiter - mit neuer Konzeption.

Keine Millionen-Investition

Klatsche für Investor: Pläne für Biomethangas-Anlage in Hemmoor abgelehnt

von Egbert Schröder | 22.01.2022

HEMMOOR. Der Hemmoorer Rat hat das Verfahren zum Bau einer Biomethangas-Anlage beendet - mit einer Klatsche für den Mann, der Millionen investieren wollte.

Großbaustelle

Tödlicher Unfall an der Schleuse in Otterndorf: Ermittlungen abgeschlossen

von Christian Mangels | 22.01.2022

OTTERNDORF. Nach dem tödlichen Arbeitsunfall auf der Otterndorfer Schleusenbaustelle sind die polizeilichen Ermittlungen jetzt abgeschlossen.

Steile Polit-Karriere

Shooting-Star der Grünen: Luise Amtsberg verbrachte Schulzeit in Hemmoor und Lamstedt

von Wiebke Kramp | 21.01.2022

KREIS CUXHAVEN. Sie ist der Shooting-Star der Grünen: Die neue neue Beauftragte für Menschenrechte der Bundesregierung Luise Amtsberg (37) erinnert sich an ihre Jugend in Hemmoor und Lamstedt. Der Polit-Profi hat so manche Anekdote parat.