Die Polizei Cuxhaven will auch an Halloween die Einhaltung der geltenden Corona-Regeln, insbesondere die Kontaktbeschränkungen, kontrollieren.Symbolfoto: Weissbrod/dpa
Coronavirus

Halloween 2020: Polizei Cuxhaven kündigt Corona-Kontrollen an

von Christoph Käfer | 30.10.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Polizei Cuxhaven will an Halloween (31. Oktober) die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen konsequent kontrollieren.

Trotz zuletzt stark gestiegener Corona-Infektionszahlen im Kreis Cuxhaven gibt es an Halloween (31. Oktober) kein generelles Verbot des Brauches, von Tür zu Tür zu laufen und um Süßigkeiten zu betteln. Ob Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), Politiker auf Landes- und Kommunalebene, Mediziner oder Elternvertreter - sie alle haben sich bundesweit in den vergangenen Tagen nahezu einmütig für einen freiwilligen Verzicht auf die liebgewonnenen Halloween-Traditionen in diesem Jahr ausgesprochen. 

Kein Halloween-Verbot vom Kreis Cuxhaven

Der Landkreis Cuxhaven war mit seiner Einschätzung in dieser Woche deutlich zurückhaltender: Gegenüber unserem Medienhaus sagte Landkreis-Sprecher Michael Lechlein auf Nachfrage: "Ein generelles Verbot für Kinder, am Halloween-Abend von Haus zu Haus zu ziehen, ist nicht geplant. Der Landkreis Cuxhaven orientiert sich dabei an den Empfehlungen des Landes Niedersachsen zum Themenbereich Laternenumzüge von Kitas." 

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Personen aus zwei Haushalten dürfen sich treffen

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen sieht für Kommunen mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 50, wie im Kreis Cuxhaven, vor, dass sich maximal zehn Personen aus zwei Haushalten oder enge Angehörige treffen dürfen. Doch auch dann gelte die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern. Wo dies nicht möglich sei, gilt für Kinder ab sechs Jahren eine Maskenpflicht. 

Polizei Cuxhaven kontrolliert Corona-Regeln an Halloween

Inzwischen haben bundesweit auch zahlreiche Polizeipräsidien an die Bürger appelliert, dieses Jahr auf das Süßigkeiten-Sammeln an Halloween zu verzichten. Eine solche Aufforderung gibt es vonseiten der Polizei Cuxhaven nicht. Allerdings betont Polizeisprecher Tom Kase auf Nachfrage unseres Medienhauses, dass die Polizei auch an Halloween die geltenden Kontaktbeschränkungen überwachen und durchsetzen werde, "wo es erforderlich wird."

"Keine Ausnahmen für Halloween vorgesehen"

Kase weiter: "Vor dem Hintergrund der steigenden Fallzahlen im Landkreis Cuxhaven und den verfügten bzw. angedachten bundes- und landesweiten Maßnahmen sind dabei für Halloween keine Ausnahmen vorgesehen." Zusammen mit den anderen zuständigen Behörden werde die Polizei daher ihre Kontrolltätigkeit aufrechterhalten, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

CNV-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Christoph Käfer

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

CKaefer@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Besser lernen

Cuxhaven: Homeschooling-Plätze im Haus der Jugend

von Maren Reese-Winne | 24.01.2021

CUXHAVEN. Zu Hause ist es nicht, aber Homeschooling heißt es doch: Das Haus der Jugend hat jetzt Arbeitsplätze dafür eingerichtet.

2001 ermordete er im Cuxland Dennis Klein (9)

Verurteilter "Maskenmann" nach Frankreich überstellt

von Maren Reese-Winne | 24.01.2021

KREIS CUXHAVEN/STADE.  Von 1992 an versetzte er ganz Norddeutschland in Angst und Schrecken, nun muss der "Maskenmann" sich den Behörden in Frankreich stellen. 

Insel im Watt

Die Insel Neuwerk im Winter: Das Leben im Wattenmeer

von Tim Fischer | 24.01.2021

CUXHAVEN/ NEUWERK. Ganz in der Nähe von Cuxhaven mitten im Wattenmeer liegt die einzige bewohnte Insel Hamburgs, Neuwerk.

Kultur

"Bibliothek to go" geht in Cuxhaven an den Start

von Jens Potschka | 24.01.2021

CUXHAVEN. Die Stadtbibliothek Cuxhaven meldet sich im neuen Jahr zurück: Fortan können Leserinnen und Leser wieder auf Medien aller Art zurückgreifen. Möglich macht das ein neuer Bestell- und Abholservice. In der neuen Woche geht es los.