Diese HSV-Fans scheinen zuversichtlich zu sein: Beim Relegations-Hinspiel posieren Sacha Ugani (v.l.), Alexander Verwiebe, Michael Anzert und Oliver Starken vor dem Berliner Olympiastadion. Foto: Andreas Gora/dpa
Fußball

Soll der HSV aufsteigen? Werder-Fans aus dem Kreis Cuxhaven uneinig

23.05.2022

KREIS CUXHAVEN. Schafft der Hamburger SV den Aufstieg oder muss der Verein ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga verharren? Werder-Fans aus dem Kreis Cuxhaven sind sich uneinig.

Die Frage, ob der HSV zurückkehrt in die Bundesliga, wird am Montagabend mit dem Relegationsrückspiel gegen Hertha BSC Berlin beantwortet werden. Nach dem 1:0-Hinspielsieg in Berlin stehen die Chancen gut für die Hamburger.

Wir brauchen ein Nordderby: Ein Kommentar von Joscha Kuczorra

Jetzt hat es der Hamburger Sportverein in der eigenen Hand. Nach dem 1:0-Sieg im Relegations-Hinspiel bei Hertha BSC Berlin reicht dem ehemaligen Bundesliga-Dino ein Unentschieden für die Rückkehr ins Oberhaus. Und ich bin stark dafür, dass der HSV den Weg zurück in die höchste Spielklasse findet - selbst als eingefleischter Fan des Nordrivalen Werder Bremen.

Selbstverständlich habe auch ich damals gejubelt, als der HSV am Ende der Saison 2017/18 den Gang in die Zweitklassigkeit antreten musste. Die berüchtigte Uhr im Stadion, die jahrelang sämtliche Werder-Fans genervt hatte, war Geschichte und wurde abgeschraubt. Eine neue Zeitrechnung brach an.

Jetzt ist es an der Zeit, dass die Hamburger zurückkehren und mit Werder in die 1. Liga gehen. Das hat mir auch die vergangene Saison noch einmal gezeigt. Denn Nordderbys haben ihren eigenen Reiz. Schon die Woche vor dem Aufeinandertreffen freut man sich einfach anders auf ein Spiel gegen den Erzfeind als auf eine Partie gegen Hoffenheim, Augsburg oder sogar Sandhausen. Ein Spiel gegen Wolfsburg ist für mich im Übrigen kein Nordderby.

Auch der Blick auf die Tabelle, um zu sehen, wie groß der Abstand zum Rivalen ist, hat in den drei Saisons ohne Hamburg in der Bundesliga gefehlt. Apropos: Im von mir erwarteten Abstiegskampf erachte ich es als leichter, den HSV hinter sich zu lassen - im Vergleich zur Hertha, die im Sommer dank der Investoren-Gelder deutlich kostspieligere Transfers tätigen kann.

Und auch für die Werder-Finanzen wäre ein HSV-Aufstieg beinahe Gold wert. Denn Hertha stünde im Falle eines Klassenerhalts als Bundesliga-16. im TV-Geld-Ranking über dem SVW. Der HSV würde als Zweitliga-Dritter hingegen den Platz hinter Werder einnehmen - was einen Unterschied von zwei Millionen Euro ausmacht. Geld, das investiert werden könnte, um den HSV auf Distanz zu halten - aber bitte in derselben Liga.

Die Schadenfreude überwiegt: Ein Kommentar von Jan Unruh

Der Hamburger SV steht vor der Rückkehr in die 1. Bundesliga. Das hört sich schon komisch an und ich kann und will es auch nicht glauben.

Ja, die Nordderbys sind schön, sie sind das Salz in der sonst oftmals so tristen Bundesliga-Suppe. Und ja, Werder würde auch mehr TV-Gelder bei einem Abstieg von Hertha BSC Berlin bekommen. Aber den Stellingern den Aufstieg gönnen beziehungsweise wünschen?

Nein, das bringe ich dann doch nicht über mein grün-weißes Herz. Ich bin mit der Rivalität der beiden Nordklubs großgeworden. Das gehört beiderseits dazu. Kein Werder-Fan war traurig, als der Hamburger SV den Gang in die Zweitklassigkeit antreten musste. Andersherum haben sich die HSV-Anhänger diebisch über den Abstieg der Bremer im vergangenen Sommer gefreut. So ist das und so muss das auch sein. Als Werder-Fan genieße ich gerade den Moment. Nach Jahren voller Frust, mal wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern - auch wenn es "nur" die Rückkehr in die Bundesliga ist. Das tut der Werder-Seele gut. Und genauso gut würde es sich anfühlen, wenn der Kontrahent aus der anderen Hansestadt eine weitere Extrarunde in Liga zwei drehen müsste.

Natürlich ist es deutlich aufregender, wenn Werder auf den HSV trifft und nicht auf Hertha. Diese Spiele sind schön, aber eben auch nur zweimal im Jahr. Für mich ist es viel spannender, wie Werder sich in der kommenden Bundesliga-Saison schlägt. Wer kommt? Wer geht? Und wie soll der Klassenerhalt gelingen? Der Hamburger SV spielt in diesen Überlegungen keine Rolle.

Jeder sollte auf sich gucken. Ich gucke auf Werder - und wäre definitiv nicht unglücklich, wenn die HSV-Fans auf sich und ihren Verein in einer weiteren Zweitliga-Saison gucken. Die Schadenfreude über den erneut verpassten Aufstieg wäre bei mir deutlich größer als die Vorfreude auf ein Nordderby in Liga eins - auch wenn Werder die sechs Punkte in der Saison sehr gut gebrauchen könnte.

Und wie denken die Werder-Fans über eine mögliche Rückkehr des Rivalen? Wir haben auf Facebook nachgefragt. Das sind die Kommentare:

Lars Milkert: "Auch wenn ich eher für Werder bin, hoffe ich, dass der HSV aufsteigt. Finanziell wichtig für den gesamten norddeutschen Jugendfußball."

Detlef Stachowiak: "Mir als Werderfan ist es eigentlich völlig egal, was Stellingen macht. Ob die aufsteigen, absteigen oder umsteigen, völlig mumpe."

Torben Hinz: "Zweite Liga sollen die bleiben."

Be Vau: "Als jahrelanger Werder-Fan bin ich naturgemäß ein Anti-HSV-Fan. Etwas anderes ist gar nicht möglich. Über deren Abstieg und ersten Nichtaufstieg hab ich mich auch noch gefreut. Aber jetzt, nach vier Jahren, finde ich, sie sollten zurückkehren. Nicht nur wegen des Nordderbys. Mit der Hertha kann ich außerdem noch weniger anfangen, da wird ständig Geld reingepumpt und es kommt nix dabei raus. Die Stadt ist durch Union wunderbar in der ersten Liga vertreten."

Sebastian Oschinger: "Der HSV wird nach dem Spiel am Montag gewinnen und aufsteigen und hoffentlich dann auch in Liga eins bleiben mit Werder Bremen. Das ist wichtig für den Norden."

Michael Salvador: "Bin zwar Werder-Fan mit Leib und Seele, aber man darf das dem HSV natürlich gönnen. Gehört genauso wie Schalke (auch wenn ich sie nicht mag) in die Bundesliga."

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell



Lesen Sie auch...
Pro-/Contra-Kommentar

Feuerwerk beim Sommerabend am Meer in Cuxhaven: Lichtkunst oder aus der Zeit gefallen?

07.08.2022

CUXHAVEN. Nach zwei Jahren Pause findet der Sommerabend am Meer in diesem Jahr wieder in Cuxhaven statt - auch mit Feuerwerk. Dazu haben zwei CN/NEZ-Redakteure unterschiedliche Meinungen.

In abgespeckter Form

Redakteurin lobt "Lüttes Altstadtfest" in Otterndorf - und äußert Kritik

von Wiebke Kramp | 01.08.2022

OTTERNDORF. Nach dem "Lütten Altstadtfest" in Otterndorf ist die CN/NEZ-Redakteurin voll des Lobes für die Veranstaltung. Und doch sieht sie Anlass für Kritik.

Wie geht es weiter?

Ausbau Erneuerbarer Energien: Macht Weil die Windkraft zur Chefsache?

von Ulrich Rohde | 26.07.2022

KREIS CUXHAVEN. Um die klimapolitischen Ziele zu erreichen und die drohende Energielücke durch den Ausfall der Versorgung durch Erdgas zu kompensieren, muss die Windenergie zügig ausgebaut werden. Doch wer wird dazu das Heft in die hand nehmen, das Land Niedersachsen oder - wie bisher - die Kommunen?

Wo ist die Grenze?

Deichbrand: Wie weit darf ich gehen beim Feiern? Reporter sind sich uneinig

20.07.2022

CUXHAVEN/WANHÖDEN. Das Deichbrand-Festival startet am Mittwoch (20. Juli) mit der Frühanreise. Bis Sonntag wird gefeiert - aber wie sehr? Darüber gibt es unterschiedlichen Meinungen.