Auf den alten und neuen Landrat kommt viel Arbeit zu. Archivfoto: Scheer
Kommentar zur Landratswahl

Spendierhosen im Cuxhavener Kreistag verbieten

von Egbert Schröder | 27.05.2019

So, die Wahl ist gelaufen, der Landrat im Cuxland ist gewählt. Jetzt geht es an die Arbeit, Herr Bielefeld, auch wenn die Rente naht.

Aber Sie wissen es wahrscheinlich am besten: Einfacher wird es nicht in den nächsten Jahren.

Ich kann es ja verstehen, dass nach über 20 Jahren des Niedergangs und ständig steigender Verschuldung, in der nicht einmal die Löhne und Gehälter ohne Darlehen hätten gezahlt werden konnten, eine Art Goldgräberstimmung angesichts der sprudelnden Steuereinnahmen, niedrigen Zinsen und ausgeglichener Etat-Entwürfe in der Politik herrscht. Aber das ändert sich: Sobald es eine Konjunkturdelle gibt, wird wieder um 100-Euro-Beträge, kleine Projekte und auch über die Kreisumlage diskutiert, die die Kommunen enorm belastet. Das hat sich bereits bei der Diskussion über den Etat 2019 abgezeichnet und das Zeug zur Euphoriebremse.

Rosarot ist die Zukunft für den Landkreis nicht. Und Kai-Uwe Bielefeld ist gut beraten, im Kreistag eine neue Kleiderordnung einzuführen: das Spendierhosen-Verbot ...

Einen ausführlichen Bericht zur Landratswahl lesen Sie hier. (Premium) 

Egbert Schröder

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

eschroeder@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Kommentar zum Fischfang

Deutsch ist nur noch die Flagge der Hochseetrawler

von Thomas Sassen | 22.02.2020

Der bevorstehende Brexit hat das Zeug dazu, die Deutsche Hochseefischerei in schwere See zu bringen. So jedenfalls ist die öffentliche Wahrnehmung.

Raumordnungsprogramm

Wird Klatsche vor Gericht einen Lerneffekt haben?

von Ulrich Rohde | 03.02.2020

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat das Regionale Raumordnungsprogramm des Landlkreises Cuxhaven außer Kraft gesetzt. Was nun?

Energiewende

Zwei Schritte zurück und einer nach vorne

von Ulrich Rohde | 17.01.2020

Der Ausstieg aus dem Kohle-Abbau in Deutschland wird teuer verkauft und lange andauern, womöglich zu Lasten des Ausbaus erneuerbarer Energien.

Kommentar zum Thema Raumnot

Schule am Meer: Akteure nicht dem Schicksal überlassen

von Maren Reese-Winne | 10.01.2020

Wenn man Gutes zu verkünden habe, komme man gerne, sagte Kreisrat Friedrich Redeker anfangs. Dennoch wurde es kein leichter Abend.