Nach einem Vorstoß des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten zur Abschaffung der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen hat sich Niedersachsens Landeschef Stephan Weil klar positioniert. Foto: /dpa
Corona-Pandemie

Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen? Klare Worte von Ministerpräsident Weil

von Redaktion | 15.11.2022

HANNOVER. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich deutlich zu einem Vorstoß aus Schleswig-Holstein für ein Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen geäußert und klare Position bezogen.

Ein Vorstoß aus Schleswig-Holstein für ein Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen stößt bei Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) auf Kritik. "Wir sind froh, dass wir derzeit die Situation gut unter Kontrolle haben. Aber gerade mit Blick auf die kalte Jahreszeit sind wir nicht der Auffassung, dass wir von dem jetzt niedrigen Niveau von Schutzmaßnahmen noch weiter heruntergehen sollten", sagte Weil in Berlin vor der Sitzung des Bundesrats. Deswegen werde Niedersachsen bei dem Status quo bleiben.

Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen in SH

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) strebt an, die Maskenpflicht in Bus und Bahn nicht über das Jahresende hinaus zu verlängern. Er wolle hierfür im Gespräch mit den anderen Ländern eine möglichst einheitliche Regelung erreichen, sagte Günther vor wenigen Tagen. Günther appellierte an die Eigenverantwortung: "Mit Symptomen bleibt man zu Hause". Er hoffe, dass sich weitere Länder diesem Kurs anschließen, der verantwortungsvoll sei.

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Bremen will sich mit Niedersachsen abstimmen

"Das Thema Maskenpflicht im ÖPNV können wir nur im Gleichklang mit Niedersachsen entscheiden, weil wir grenzüberschreitende Verkehre und Verkehrsverbünde haben", teilte die Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz und Mobilitätssenatorin Bremens, Maike Schaefer (Grüne), am Montagabend mit. Es brauche aus ihrer Sicht eine bundeseinheitliche Regelung und keinen föderalen Flickenteppich. Sie kündigte an, das Thema auf der Sonder-Verkehrsministerkonferenz am 29. November ansprechen zu wollen.

Maskenpflicht in Flugzeugen abgeschafft - in Bussen und Bahnen nicht

Wer in Niedersachsen Bus oder Bahn fahren will, muss eine medizinische Maske tragen. Im Fernverkehr, beispielsweise in Zügen der Deutschen Bahn, gilt eine FFP2-Maskenpflicht. In Flugzeugen hingegen muss inzwischen keine Maske mehr getragen werden.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell


Redaktion

Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung
Tel.: 04721 585 360

redaktion@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Massive Verlandung

Sportboothäfen an Elbe und Oste kämpfen gegen den Schlick

von Christian Mangels | 27.01.2023

Bei der Debatte über den Elbschlick werden sie meistens vergessen: die kleinen Sportboothäfen an Elbe und Oste. Doch auch sie haben erhebliche Probleme und müssen laufend ihre Becken spülen und ausbaggern. Das ist teuer und aufwendig.

Tipps der Polizei

Mehrere Hunderttausend Euro Schaden: Polizei Cuxhaven warnt vor Schockanrufen

von Redaktion | 27.01.2023

In den vergangenen Stunden gab es in Bremerhaven und im Landkreis Cuxhaven zahlreiche Schockanrufe. In vielen Fällen blieb es beim Versuch, dennoch konnten die Täter Bargeld, Edelmetall und Schmuck im Wert von mehreren Hunderttausend Euro erbeuten.

Am Bahnhof in Lehe

Zoll findet in Bremerhaven Drogen: Mann in U-Haft - Strafverfahren auch gegen Bruder

von Redaktion | 27.01.2023

"Bandit" hatte den richtigen Riecher: Der Spürhund erschnüffelte am Bahnhof in Bremerhaven-Lehe Drogen. Der Fund hat Konsequenzen für den Reisenden - und auch für dessen Bruder.

Marinefliegergeschwader 5

Fliegerhorst Nordholz: Vom Technischen Offizier zum Staffelchef

von Redaktion | 27.01.2023

Die Technische Staffel "Sea Lynx" auf dem Marinefliegerstützpunkt in Nordholz bekommt einen neuen Verantwortlichen.