Die Corona-Inzidenz im Kreis Cuxhaven ist am Freitag in die Höhe geschnellt und liegt bei 96,6. Die Verwaltung erklärt, dass am Donnerstag ungewöhnlich viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet wurden. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Bildfunk
Diffuses Lage

65 neue Corona-Fälle im Kreis Cuxhaven: Inzidenz schnellt in die Höhe

von Laura Bohlmann-Drammeh | 19.11.2021

KREIS CUXHAVEN. Die Corona-Inzidenz im Kreis Cuxhaven ist am Freitag in die Höhe geschnellt und liegt bei 96,6. Die Verwaltung erklärt, dass am Donnerstag ungewöhnlich viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet wurden.

Bereits am Donnerstagmorgen seien ungewöhnlich viele Neuinfektionen dem Gesundheitsamt gemeldet worden, sagt Stephanie Bachmann, Mitarbeiterin der Pressestelle im Landkreis Cuxhaven. "Am Abend war dann klar: Wir haben gestern insgesamt 65 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet bekommen", so Bachmann. 

Corona-Fälle im ganzen Kreis Cuxhaven 

Ein großes Cluster, also ein größerer Ausbruch in einem Heim oder Betrieb, sei dabei nicht zu verzeichnen. "Die Infektionen einzelner Menschen verteilen sich über den ganzen Landkreis", so Bachmann. Das stelle die Kontaktermittler vor enorme Herausforderungen. "Gestern ist uns dennoch gelungen, alle Infizierten zu benachrichtigen", so die Sprecherin. 

Impfdurchbrüche ganz unterschiedlich 

Ob es sich bei den Infizierten um geimpfte oder ungeimpfte Personen handelt, teilt der Landkreis nicht mit. "Wir haben uns entschieden, das nicht zu veröffentlichen, weil ein Impfdurchbruch sehr individuelle Gründe haben und Krankheitsverläufe nach sich ziehen kann", so Bachmann. So könne etwa ein 80-Jähriger mit einem schwachen Immunsystem einen Impfdurchbruch haben und schwer erkranken, weil sein Immunsystem die Impfung nicht mehr so gut verarbeiten könne. Genauso gelte es als Impfdurchbruch wenn ein junger geimpfter Mensch sich infiziert und "nur" unter Geschmacksverlust leidet. 

Schwere Verläufe vermeiden 

"Wichtig ist noch einmal zu betonen: Die Impfung schützt nicht zu hundert Prozent vor einer Infektion. Es geht bei den Impfungen darum, schwere Verläufe und Krankenhausaufenthalte oder die Intensivstation zu vermeiden", betont Bachmann. 

Zwei Patienten auf der Intensivstation 

Aktuell liegen laut Bachmann zwei Corona-Patienten aus Cuxhaven auf der Intensivstation, beatmet werden müssten diese nicht. Die Hospitalisierungsrate in Niedersachsen, die auch in der kommenden Woche für die neue 2G-Regelung ausschlaggebend ist, sei am Freitag auf 4,8 gestiegen, die der Intensivbettenauslastung auf 6,9, so Bachmann. 

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Laura Bohlmann-Drammeh

Redakteurin
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

lbohlmann-drammeh@cuxonline.de

Lesen Sie auch...
Besondere Technik

Feuerwehr Bremerhaven lädt zum virtuellen Rundgang durch die Wache ein

23.01.2022

BREMERHAVEN. Eine digitale Besonderheit aus der Seestadt: Die Feuerwehr Bremerhaven kann ab sofort virtuell besichtigt werden.

Fahrerflucht

Zeuge beobachtet Unfall in Dorum - und erzählt es der Polizei

22.01.2022

DORUM. Mit Hilfe eines Zeugen hat die Polizei einen Unfall in Dorum festgestellt. Am frühen Donnerstagnachmittag gegen 13.50 Uhr meldete sich der Mann bei der Polizeistation in Dorum.

Kollisionen

Hagelschauer: Schlechtes Wetter sorgt für Unfälle auf der A27

21.01.2022

KREIS CUXHAVEN. Für zwei Unfälle hat ein Hagelschauer am Donnerstagmittag im Kreis Cuxhaven gesorgt. Ganz unschuldig war aber zumindest einer der Fahrer nicht.

Hochsee-Insel

Helgoland bekommt neuen Bürgermeister: Cuxhavener strebt Amt an

von Wiebke Kramp | 21.01.2022

HELGOLAND/CUXHAVEN. Der Helgoländer Bürgermeister Jörg Singer hat am Donnerstagabend überraschend bekannt gegeben, dass er für eine dritte Amtszeit nicht mehr bereit steht. Dafür strebt ein Bewerber aus Cuxhaven das Amt an.