Der Landkreis meldet am Donnerstag 31 neue bestätigte Corona-Fälle. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa
Corona-Lagebericht

Kreis Cuxhaven: Offizieller Corona-Inzidenzwert sinkt - ist aber falsch

29.04.2021

KREIS CUXHAVEN. Einen Satz nach unten macht die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Cuxhaven am Donnerstag. Dabei handelt es sich aber um einen falschen Wert.

Eigentlich müsste der Wert, der die Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner angibt, für den Kreis Cuxhaven bei 69,08 liegen. Das erklärt Landrat Kai-Uwe Bielefeld im Tagesbericht des Landkreises. Die Behörde meldet am Donnerstag 31 neue bestätigte Corona-Fälle. Damit läge die Quote in etwa auf dem Wert des Vortages (68,70).

Der offizielle Wert beträgt am Donnerstag aber 54,00 - wegen eines Fehlers bei der Datenübertragung. Laut Bielefeld habe die "Übermittlung der aktuellen Fälle vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt an das RKI (Robert Koch-Institut; Anm. d. Red.) augenscheinlich nicht rechtzeitig erfolgen" können.

Inzidenzwert des RKI ist offiziell

Weil die Werte des RKI aber maßgeblich sind, fließt die Inzidenz von 54,00 in die offiziellen Daten ein. Landrat Bielefeld geht davon aus, dass der Wert in den kommenden Tagen "wieder ansteigen wird, weil dann die Meldungen des heutigen Tages mit in die Berechnung einfließen werden." Die Daten aller anderen Landkreise in Niedersachsen sind am Donnerstag rechtzeitig und korrekt übermittelt worden.

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Die 31 neuen Corona-Fälle im Cuxland kommen aus Cuxhaven (13), der Samtgemeinde Land Hadeln (8), der Samtgemeinde Hemmoor (4), den Gemeinden Loxstedt und Beverstedt (je 2) sowie der Stadt Geestland und der Gemeinde Schiffdorf (je 1).

Mehr Virusmutationen im Kreis Cuxhaven

Laut Landkreis hätten die mutierten Virusvarianten im Cuxland deutlich zugenommen. Vor allem die britische Variante B.1.1.7 mache inzwischen einen Großteil der Infektionen aus. Bielefeld vermutet, dass sich hier die Erkenntnis bewahrheitet, dass diese Variante als besonders ansteckend gilt: "Glücklicherweise haben wir es bisher kaum mit weiteren Varianten zu tun. Gegen die Britische Variante sind die Impfstoffe, die auf dem Markt sind, nach bisherigen Erkenntnissen wirksam", so der Landrat.

Gerade die Zahl der jüngeren Infizierten werde größer. "Insbesondere in den Altersgruppen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen steigen die Neuinfektionen im Vergleich zu den Vormonaten erkennbar." Der Anteil der Infizierten aus der Gruppe der Hochbetagten sei dagegen spürbar zurückgegangen. "Hier macht sich bemerkbar, dass ein Großteil dieser Personen inzwischen eine Impfung erhalten hat", vermutet Bielefeld.

Derzeit befinden sich 27 Infizierte aus dem Kreis Cuxhaven im Krankenhaus - davon eine Person intensiv-medizinisch und damit eine Person weniger als am Vortag.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...
Wenn der Boden Geschichte erzählt

Cuxhaven: Gold und Silber aus der Wikingerzeit kommen ans Licht

von Maren Reese-Winne | 25.09.2021

CUXHAVEN.  Gleich zweimal findet Sondengänger Ralf Braesch aus Cuxhaven Zahlungsmittel aus der Wikingerzeit. Trieben die wilden Horden hier einst vielleicht ganz friedlichen Handel?

Einmaliges Kunstwerk

So hat eine junge Frau aus Cuxhaven Christos letztes Werk in Paris erlebt

25.09.2021

PARIS/ ALTENWALDE. Christos letztes Werk wurde in Frankreich verhüllt und eine junge Cuxhavenerin war dabei!

Herzensangelegenheit Klimaschutz

Martin Adamski verlässt Cuxhaven: Wie es für den Baudezernenten nun weitergeht

von Jens Potschka | 25.09.2021

CUXHAVEN. Baudezernent Martin Adamski verlässt Cuxhaven und stellt sich in wenigen Monaten einer neuen Herausforderung in Bielefeld. Die Gründe für seine Entscheidung und seine Pläne für die verbleibende Zeit in Cuxhaven hat er uns verraten. 

Investorenauswahlverfahren

Seehospital Sahlenburg: Acht Bewerber mit "hochkarätige Ideen" sind im Rennen

von Maren Reese-Winne | 25.09.2021

CUXHAVEN. Acht sind im Rennen: Von den Kaufinteressenten  für das Helios-Areal in Sahlenburg wird nun "Butter bei die Fische" verlangt.