Am Dienstag wurde ein Koffer direkt an der Wasserkante der Weser gefunden. Die Polizei baute einen Sichtschutz auf. Ein Leser spielte dem Bremerhavener Nachrichtenportal "nord24" ein Foto zu. Foto: privat
Es war Mord

Zahlreiche Leichenteile gefunden: Vermisste Frau aus Bremerhaven ist tot

02.03.2022

BRMERHAVEN. Jetzt ist es traurige Gewissheit: Die vermisste Ekaterina Baumann aus Bremerhaven-Wulsdorf ist tot. Die Frau soll einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein.

Vier Wochen lang war Ekaterina Baumann aus Bremerhaven-Wulsdorf vermisst worden. Am Mittwochnachmittag meldete die Bremerhavener Polizei: Die 32-jährige Frau wurde tot aufgefunden. "Am Ende der umfangreichen Suche und der zahlreichen polizeilichen Maßnahmen steht fest, dass die 32-Jährige Opfer einer Straftat geworden ist", teilt die Polizei mit.

Koffer mit Leichenteilen gefunden

Am Dienstag sei ein Koffer direkt an der Wasserkante der Weser in der Höhe des Atlantic-Hotels Sail City in Bremerhaven entdeckt und geborgen worden. Der Zeuge habe sofort die Polizei informiert. "Im Koffer befanden sich zahlreiche Leichenteile einer Frau", erklärt eine Polizeisprecherin. "Nach den [am Mittwoch] vorliegenden Ergebnissen ist sicher, dass es sich bei der Toten um die vermisste Ekaterina Baumann handelt. Die Polizei Bremerhaven und die Staatsanwaltschaft ermitteln in einem Tötungsdelikt zum Nachteil der jungen Frau."

War es der Ehemann?

Ins Visier der Ermittler ist der Ehemann der 32-Jährigen geraten. Die Polizei nahm den Mann fest, weil die "zusammengeführten Beweise und Indizien" nach dem Auffinden von Ekaterina Baumann zu dem Tatverdächtigen geführt hätten. Ein Haftbefehl wurde erlassen.

Mehrere Suchaktionen

Die Polizei Bremerhaven hatte in den vergangenen vier Wochen eine Vielzahl von Maßnahmen eingeleitet, um die vermisste 32-Jährige aufzufinden. Insbesondere der mehrfache Einsatz von Spürhunden, mehrtägige Suchmaßnahmen durch eine Polizeihundertschaft und Studierende der Hochschule für Öffentliche Verwaltung sowie der Einsatz von Drohnen und technischem Gerät in und auf Wasserflächen hatten große Aufmerksamkeit erregt. Zudem gab es private Suchmaßnahmen vonseiten der Bevölkerung.

In Fernsehsendung

Bei der Polizei gingen auch zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung ein. Eine 30-köpfige Einsatzkommission der Polizei Bremerhaven wurde gebildet. Die Ermittler befragten zudem Familienangehörige, Freunde und Bekannte. "Alle Ansätze und erlangten Kenntnisse und Beweise fließen nun in das laufende Strafverfahren ein", versichert die Polizeisprecherin. Auch in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY" war über den Fall berichtet worden. Im Anschluss an die Sendung waren ebenfalls mehrere Hinweise bei der Polizei eingegangen.

Privatsphäre wahren 

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Bremerhaven bitten zum Schutze der Angehörigen der jungen Frau und vor dem Hintergrund der neuesten Entwicklungen darum, sich in der Öffentlichkeit nicht an den Spekulationen zu den Hintergründen der Tat sowie zum genauen Tathergang zu beteiligen.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell



Lesen Sie auch...
Rückgabe 

Cuxhaven: Es gibt weiterhin keine Spur von Schröders Ehrenring

11.08.2022

CUXHAVEN. Die Stadt wartet weiter auf die Rückgabe des Ehrenrings von Altkanzler Gerhard Schröder.

Blaulicht 

Unfall in Geestland: Frau mit E-Scooter übersieht Auto und verletzt sich schwer 

von Redaktion | 10.08.2022

GEESTLAND. Eine 54-Jährige mit ihrem E-Scooter übersah in Geestland ein bevorrechtigtes Auto. Bei einem Sturz verletzte sie sich schwer. 

Wachsam bleiben

Kreis Cuxhaven: Betrüger verunsichern Senioren erneut mit Schockanrufen 

von Redaktion | 10.08.2022

KREIS CUXHAVEN. Wie die Polizei mitteilte, kam es am Dienstag im gesamten Landkreis wieder zu diversen Schockanrufen. 

Hitzewelle

Erste Hilfe an heißen Tagen: So handeln Sie bei Hitzschlag und Sonnenstich richtig 

von Redaktion | 10.08.2022

NIEDERSACHSEN. Eine weitere Hitzewelle wird in den kommenden Tagen Deutschland erreichen. Was bei Sonnenstich und Hitzschlag zu beachten und welches Verhalten zu vermeiden ist, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen.