Ganz Niedersachsen ist jetzt mindestens in Corona-Warnstufe eins. Das heißt auch: Überall gilt in öffentlichen Innenräumen die 2G-Regel. Symbolfoto: Robert Michael/dpa
Corona-Lage im Kreis Cuxhaven

Inzidenz im Kreis Cuxhaven klettert weiter - ab Mittwoch neue Regeln

23.11.2021

KREIS CUXHAVEN. Vor Inkrafttreten der neuen Verordnung klettert die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Cuxhaven weiter in die Höhe.

Am Dienstag lag der Wert für die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche bei 117,7 (Vortag: 105,1). Der Landkreis meldet 44 neue Corona-Fälle - allein 20 davon aus Cuxhaven. Die übrigen Neuinfektionen kommen aus Geestland (elf), der Samtgemeinde Hemmoor (vier), Land Hadeln, Hagen und Schiffdorf (je zwei) sowie Wurster Nordseeküste, Beverstedt und Loxstedt (je eine).

2G-Regel greift im Kreis Cuxhaven

Ab Mittwoch gilt die neue Corona-Landesverordnung, durch die ganz Niedersachsen mindestens in Warnstufe eins rückt. Die Schutzmaßnahmen werden noch einmal deutlich intensiviert. "Das Zusammentreffen vieler Menschen in Innenräumen wird im Rahmen der Verordnung nur noch geimpften oder genesenen Menschen gestattet sein", erklärt der Landkreis Cuxhaven in Bezug auf die 2G-Regel. Außerdem müssen die Menschen eine medizinische Maske tragen. Ausgenommen von der 2G-Regel sind nach Landkreis-Angaben Personen, die sich nicht impfen lassen können sowie weitgehend auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Zudem greift ab Mittwoch das geänderte Infektionsschutzgesetz, das zwei neue Regelungen für alle Arbeitsstätten vorsieht. Im Rahmen der 3G-Regel am Arbeitsplatz müssen Arbeitgeber und Beschäftigte einen Impf- oder Genesenennachweis oder die Bescheinigung über einen negativen Corona-Test vorlegen. Der Coronatest kann im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten - derzeit täglich - kostenlos bei einer zertifizierten Teststation durchgeführt werden.

Homeoffice-Pflicht

Zudem besteht Homeoffice-Pflicht. Das heißt: Der Arbeitgeber muss bei Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten anbieten, den Job von zu Hause aus erledigen zu können, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen. Die Beschäftigten haben dieses Angebot anzunehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...
Mit Musik gegen Corona-Blues

Weihnachtskonzert versprüht musikalischen "Hauch von Normalität" in Cuxhavener Martinskirche

von Herwig V. Witthohn | 08.12.2021

CUXHAVEN. Die Martinskirche erstrahlte am Montagabend in bunten Farben, als der Verein "Weihnachten für Alle" zum schon traditionellen Weihnachtskonzert mit Lesung geladen hatte.

Weihnachtsgeschäft

Verbraucherzentrale warnt Cuxhavener vor Betrugsversuchen beim Online-Shopping

von Maren Reese-Winne | 08.12.2021

KREIS CUXHAVEN. Je knapper die Ware, desto verlockender ist der Klick, wenn der begehrte Artikel dann doch irgendwo im Internet erhältlich ist. Doch auch im Kreis Cuxhaven sind User damit schon auf den Bauch gefallen.

Stadt hofft auf Fördermittel

Neue Pläne für Cuxhavener Innenstadt: Aufenthaltsqualität soll gesteigert werden

von Jens Potschka | 07.12.2021

CUXHAVEN. Etwas sperrig kommt er schon daher, der Projekttitel "Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus". Doch hinter diesem Namen verbirgt sich eine vielversprechende Chance für die Stadt Cuxhaven. Die Rede ist von der "innerstädtischen Achse".

Hospitalisierungsrate

Kreis Cuxhaven: Corona-Warnstufe eins rückt wieder in Sicht

von Laura Bohlmann-Drammeh | 07.12.2021

KREIS CUXHAVEN. Die Hospitalisierungsrate in Niedersachsen ist seit zwei Tagen unter dem Schwellenwert von 6. Das könnte Auswirkungen auf die Corona-Regeln im Kreis Cuxhaven haben.