Die neue Kooperation der BBS Cadenberge mit Colleges in Südafrika füllten Kai-Uwe Tiedemann und Marle Nagel während ihres Besuchs dort mit Leben. Im kommenden Jahr soll der Gegenbesuch erfolgen. Foto: Grewe
Vor Ort gewesen

Warum die BBS Cadenberge jetzt mit einem College in Südafrika kooperieren

18.07.2022

CADENBERGE. Eine Delegation der Berufsbildenden Schulen (BBS) Cadenberge ist nach Südafrika gereist, um eine Kooperation voranzutreiben.

Es ist wertvoll, auf einen internationalen Erfahrungsaustausch zurückgreifen zu können. Das dachten sich auch die Berufsbildenden Schulen (BBS) Cadenberge und riefen einen Kontakt zu einer Schule in Südafrika ins Leben. Eine Delegation aus Cadenberge reiste kürzlich in das afrikanische Land und berichtet von seinen vielfältigen Eindrücken.

Im Juni 2018 fand das erste "Erasmus+"-Projekt an den BBS Cadenberge statt. Seitdem besteht der freundschaftliche Kontakt zu einer Schule in Gorizia, im Nordosten Italiens gelegen. Gegenseitige Besuche vertieften diese harmonische Partnerschaft. Nun entstand der Kontakt nach Südafrika. Dieser kam durch Sabine Meyer, Lehrerin an der BBS Cuxhaven, zustande. Seit 14 Jahren pflegt Meyer enge Kontakte im Tourismus- und Gastronomie-Bereich zu Schulen in Südafrika.

Dann erreichte Meyer eine Anfrage einer dortigen Schule, dem "King Hintsa College" aus Butterworth in der Nähe der Ostküste Südafrikas, ob sie nicht im Bereich "Agrar" eine Schule nahe Cuxhaven zwecks Kooperation kennen würde. Natürlich kannte sie und so nahm Sabine Meyer Kontakt mit Kai-Uwe Tiedemann, der den Bereich Agrarwirtschaft an den BBS Cadenberge koordiniert, auf.

Gleich begeistert

"Ich war gleich begeistert von dem Gedanken und habe kurzfristig Kontakt mit Südafrika aufgenommen", schildert Kai-Uwe Tiedemann seine Freude. "Viel Unterstützung haben wir dabei von Inger Steffens vom Niedersächsischen Kultusministerium erhalten", ergänzt Tiedemann. Längst hätte das persönliche Kennenlernen stattfinden sollen, doch durchkreuzte die Pandemie bisher diese Pläne.

Nun besuchte eine Delegation der Cadenberger BBS, bestehend aus Kai-Uwe Tiedemann, Jan-Philipp Brüggemann (Lehrer im Bereich Agrar), Marle Nagel (Schulsozialarbeiterin) sowie drei Schülern aus landwirtschaftlichen Klassen der BBS das Land im Süden Afrikas. Der inoffizielle Titel dieses Programms, an dem sich bereits 68 Schulen aus Niedersachsen beteiligen, lautet "Niedersächsische Schulen MIT Afrika".

Trockenheit in Südafrika

Kai-Uwe Tiedemann nennt einen der Ursprungsgedanken zur Teilnahme an diesem Programm: "Südafrika hat zum Beispiel viel mehr mit Trockenheit zu tun als wir in Deutschland. Wir in Zukunft aber auch. So stellten wir uns die Fragen: Wie schaffen die das? Wie kann man von deren Idee, mit wenig Wasser Landwirtschaft zu betreiben, profitieren?"

Die Gruppe der BBS Cadenberge war zehn Tage in Südafrika und besuchte dabei mehrere Colleges. "Dr. Mfundo Maqubela ist Direktor am Fort Cox College. Er hat uns während unseres Besuchs in Südafrika begleitet und uns einen Tages- und Wochenplan erstellt", lobt Kai-Uwe Tiedemann, "so konnten wir auch einige landwirtschaftliche Labore und einige Farmen besichtigen." Marle Nagel ergänzt: "Verständigt haben wir uns auf Englisch, obwohl diese Sprache dort nur auf Platz sechs der insgesamt elf in Südafrika gesprochenen Sprachen steht."

Austausch mit Ministern

"Wir hatten auch einen Austausch mit Ministern des zuständigen Ministeriums", berichtet Kai-Uwe Tiedemann. "Im Vergleich zur dortigen Landwirtschaft sind wir auf einem ganz anderen technischen Stand, dort geschieht auch noch vieles in Handarbeit. Zum Teil gibt es dort eine Arbeitslosigkeit von 40 Prozent, der Durchschnittslohn im Monat beträgt umgerechnet 450 Euro." Tiedemann fährt fort: "Wir haben aber jede Menge Wissenswertes mit nach Hause genommen. Sehr interessant war, dass dort andere Pflanzenarten angebaut werden, die nicht so viel Wasser benötigen und trotzdem für die Nutztierhaltung sehr energiereich sind."

Geplant sei, so Tiedemann, "dass wir noch eine Ausstellung an den BBS zu unserer Reise organisieren". Außerdem werde wahrscheinlich im kommenden Jahr ein Gegenbesuch aus Südafrika im Land Hadeln erfolgen. "Wir wollen diese harmonische Beziehung weiter ausbauen", bekräftigt Tiedemann.

Von Arno Grewe

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell



Lesen Sie auch...
Verursacher unklar

Hemmoor: Feuerwehr entfernt 500 Meter lange Ölspur

von Redaktion | 19.08.2022

HEMMOOR. In Hemmoor hat ein Feuerwehrmann am Donnerstag eine große Ölspur gefunden, die über 500 Meter lang war. Die Feuerwehr rückte aus, um die Gefahr zu beheben. 

Gastfreundschaft

Oberndorfs Bürgermeister ist privat ein Kümmerer mit großem Herz

von Wiebke Kramp | 18.08.2022

KREIS CUxHAVEN. Er ist Bürgermeistern in Oberndorf, aber auch privatr sind Detlef Horeis und seine Frau Sonja Kümmerer - und das mit großem Herz und ausgeprägter Gastfreundschaft.

Große Schlager-Party

Schlager Arena in Hemmoor: Hier gibt es noch Tickets zu gewinnen

von Wiebke Kramp | 18.08.2022

KREIS CUXHAVEN. Das zweitägige Event rückt näher: Erstmals in Hemmoor-Heeßel (Kreis Cuxhaven) geht die Schlager Arena über die Bühne. Und hier könnt ihr noch kurzfristig dabei sein.

Mehrere Feuerwehreinsätze

Gewittertief "Karin" hat im Kreis Cuxhaven Spuren hinterlassen

von Redaktion | 18.08.2022

HEMMOOR/WINGST. Das Gewittertief "Karin" hat am Mittwochabend für mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt. Neben umgestürzten Bäumen wurde auch eine Straße überflutet.